Menschenrechte: BI hält Ausländer trotz Kautionszahlung im Gefängnis

20. Sep. 2013 – 14 Ausländer, die gerade aus dem Gefängnis in Las Piñas entlassen werden sollten, nachdem sie die vom Gericht festgelegte Kaution stellten, wurden vom ‚Bureau of Immigration‘ (BI) am Verlassen des Gefängnisses gehindert, um sie während ihres Gerichtsverfahrens im Land festzuhalten.

Der geschäftsführende Commissioner der BI, Siegfred Mison sagte gestern, die Ausländer (9 Taiwanesen und 5 Chinesen), die im letzten Monat verhaftet wurden, wegen angeblicher Beteiligung bei Online-Kriminalität, würden hinter Gittern der BI Haftanstalt in Bicutan bleiben.

„Im Falle einer Verurteilung müssen sie ihre Strafe zuerst ableisten, bevor sie dann deportiert werden.“, sagte Mison in einer Erklärung.

Jose Carlitos Licas vom BI sagte, die 14 waren unter den 35 chinesischen und taiwanesischen Staatsangehörigen, die von der ‚Philippine National Police‘ in Manila, Las Piñas City und Imus, Cavite am 6. August verhaftet wurden. Die Verdächtigen erpressten angeblich von ihren Opfern, die oft reiche Leute in China und Taiwan waren, große Geldsummen, sagte Licas.


Quelle u.a.: http://globalnation.inquirer.net/86067/bi-detains-aliens-in-cybercrime