Koreanischer Mafioso „Bruce Lee“ in Manila gefasst

14. Sep. 2013 – Ein mutmaßlicher Anführer der koreanischen Mafia wurde in einem Restaurant in Manila durch die Einwanderungsbehörden am Donnerstag verhaftet.

In einer Pressekonferenz beim ‚Bureau of Immigration‘ Gefängnis am Freitag, wurde der Koreaner von den Behörden als Beong Koo Lee genannt, der auch als „Bruce Lee“ bekannt ist und einer der meist gesuchten Verbrecher Koreas sei.

„Im Oktober 2012, teilte die Botschaft dem BI mit, dass ein Suchbefehl der Behörden und Interpols gegen Lee ausgestellt wurde.“, berichtete ein Immigrationoffizier.

Lee wurde von mindestens 6 koreanischen Gerichten wegen Verbrechen verurteilt, die von Justizbehinderung bis zur Dokumentenfälschung reichten. Er soll auch in Erpressungen koreanischer Touristen auf den Philippinen beteiligt gewesen sein.

Lee kam am 21. Juni letzten Jahres in die Philippinen und blieb in dem Land ohne gültigen Reisepass. Das BI geht davon aus, dass andere ihn unterstützten.

Das BI hat noch nicht das genaue Datum der Deportation Lees bestätigt, jedoch wird er durch die koreanischen Behörden persönlich abgeholt und nach Hause zurück begleitet.


Quelle u.a.: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/09/13/13/korean-fugitive-bruce-lee-nabbed-manila