Estrada: Senatoren, die Corona verurteilten bekamen 50 Mio. „Anreiz“

26. Sep. 2013 – Senatoren, die für die Amtsenthebung des ehemaligen Supreme Court Chefs Renato Corona im Jahr 2012 stimmten, haben angeblich einen „Anreiz“ über 50 Millionen erhalten, sagte gestern Senator Jose ‚Jinggoy‘ Estrada.

„Nach der Amtsenthebung des ehemaligen Chief Justice, erhielten diejenigen, die Renato Corona verurteilten, eine Belohnung über 50 Mio. zugeteilt, was aus einem privaten und vertraulichen Brief des damaligen Vorsitzenden des Finanzausschusses des Senats hervorgeht.“, sagte Estrada in einer Rede vorm Senat.

Der Vorsitzende des Finanzausschusses war damals Senator Franklin Drilon, der jetzt amtierender Senatspräsident ist. „Woher stammte das Geld? Ich bin sicher, Minister Abad kennt die Antwort darauf. Und ich bin sehr sicher, dass dies keine unabgestimmte Einzelentscheidung des Senatspräsidenten Drilon war.“, ergänzte Estrada.

Estrada, der unter den 20 Senatoren war, die für Coronas Amtsenthebung stimmten, sagte jedoch nicht, ob er den Betrag akzeptierte. „Ich behaupte, Herr Präsident, dass ich meine Entscheidung, den ehemaligen Chief Justice zu entheben, nie von diesem Anreiz beeinflussen ließ, die im Übrigen erst nachträglich erfolgte.“, betonte er.

DKB-Partnerprogramm

Lacson bestätigt „Anreiz“

Der ehemalige Senator Panfilo Lacson bestätigte den 50 Millionen „Anreiz“, den angeblich die Senatoren erhielten. „Senatoren, die Corona verurteilten bekamen 50 Mio., sagt Estrada … aber ich nicht!“, sagte Lacson. „Ich hatte keinen regulären Pork. Ich habe nicht von zusätzlichen Geldern, egal welcher Form und zu welchem ​​Zweck, profitiert.“

Lacson war unter den 20 Senatoren, die für eine Verurteilung Coronas im Mai 2012, stimmten. Auf die Frage, ob er Kenntnis über einen „vertraulichen“ Brief wegen der zusätzlichen 50 Mio. habe, den Estrada in seiner Rede vor dem Senat zitierte, sagte Lacson: „Nein, aber ich bestätige die zusätzlichen 50 Millionen.“

Gefragt, ob er die Senatoren wisse, die angeblich den zusätzlichen Betrag akzeptierten, sagte der ehemalige Senator: „Ich weiß nicht, wer hat und wer nicht. Aber ich erinnere mich an die Ankündigung in einer Versammlung.“ Lacson sagte, er habe die Annahme in der Versammlung offen abgelehnt, die nach Coronas Enthebung einberufen wurde.

Er sagte, es war der Vorsitzende des Finanzausschusses des Senats, Drilon, der die zusätzlichen 50 Millionen in der Versammlung ankündigte.

Tintenwelt - Ihr Shop für Tintenpatronen und Toner

Drilon bestreitet

Senatspräsident Franklin Drilon bestreitet die Unterstellungen, dass er und der Haushaltsminister, den Senatoren finanzielle Anreize gaben, die für die Verurteilung des ehemaligen Chief Justice Renato Corona stimmten.

„Ich habe den von Senator Estrada erwähnten Brief noch nicht gesehen. Aber die Unterstellung, dass das Haushaltsministerium und ich, zusätzliche Pork-Gelder als Anreiz gaben, für diejenigen, die dann gegen Renato Corona stimmten, ist nicht wahr.“, sagte Drilon in seiner Erklärung. „Ich behaupte, dass die Senatoren nach ihrem Gewissen und unparteiisch nach Einschätzung der Beweise während der Verhandlung stimmten.“, meinte Drilon.

Estrada stellte klar, dass der zusätzliche Betrag kein Bestechungsgeld war. „Gab es jemand, der Sie aufforderte, für die Amtsenthebung des Chief Justice für eine Belohnung zu stimmen?“ fragte ihn Enrile. „Es gab jemand, der mich ansprach, aber keine Belohnung versprach. Es ging nur darum, fair und ehrlich zu sein.“, sagte Estrada. Aber er weigerte sich, die Person zu benennen.

„Aber generell, Senator Estrada, können Sie zustimmen, dass es kein Bestechungsgeld war?“, fragte Drilon. „Das war keine Bestechung. Es war niemals Bestechungsgeld.“, sagte Estrada.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/495029/lacson-confirms-p50-m-payoff-to-senators-who-convicted-corona
und http://newsinfo.inquirer.net/495107/drilon-denies-giving-incentives-to-senators-who-convicted-corona
und http://newsinfo.inquirer.net/494931/senators-who-convicted-corona-got-p50m-more-says-estrada