Arbeitgeber fordern mehr Produktivität von Arbeitern, statt Lohnerhöhung

30. Sep. 2013 – Anstatt eine Lohnerhöhung zu fordern, sollten Arbeitnehmer ihren eigenen Wert steigern und produktiver und effizienter arbeiten.

Philip Tan, Präsident der Industrie- und Handelskammer von Mandaue sagte, wenn ein Arbeitnehmer seinen eigenen Markwert erhöhte, er automatisch eine Bereicherung des Unternehmens werde. Somit erhalte ein produktiver Arbeitnehmer zusätzliches Einkommen oder Bonis.

„Das Problem in unserem Land ist, dass die Leute von einer Zunahme der Nachfrage ausgehen.“, sagte Tan. Dies sei auch der Grund dafür, weshalb die meisten Geschäftsleute ein zweistufiges Lohnsystem bevorzugen, statt einer Mindestlohnerhöhung für Arbeitnehmer.

„Nach diesem System erhalten die fleißigeren höhere Löhne, bekommen aber kleinere Grundgehälter. Es ist unfair, wenn die Fleißigen und die Faulen den selben Lohn empfangen.“, ergänzte Tan.

Was das Land brauche, sei eine Steigerung der Produktivität und des Ansporns, meinte Robert Go von der ‚Philippine Retailers Association‘. „Wir sollten dem Modell Chinas folgen, wo die Wirtschaft wächst und die Lohnerhöhung von selbst funktioniert, ohne staatlichen Auftrag. Das Export-Wachstum schafft dort eine automatische Nachfrage nach weiteren Mitarbeitern.“

„Es ist wirtschaftlicher Selbstmord, den Mindestlohn auf 132 Pesos zu erhöhen und destruktiv.“, sagte Go auf den letzten Antrag der neu gebildeten Gewerkschaft ‚Living Wage Coalition‘ vom vergangenen Freitag.

Go sagte, dass die von der Gewerkschaft geforderte generelle Lohnerhöhung für Zentral-Visayas nicht geeignet sei. „Dies wird potentielle Investoren abschrecken, die bereits ins Ausland gingen und ihnen werden weitere folgen.“


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/09/30/1239762/lieu-wage-hike-workers-urged-be-productive