Amtsenthebung: Governor machte zu teuren Wahlkampf

27. Sep. 2013 – Die Wahlkommission will den Gouverneur von Laguna und Neffen des Ex-Präsidenten Estrada, Emilio Ramon ‚ER‘ Ejercito seines Amtes entheben, wegen eines zu hohen Budgets beim Wahlkampf bei der Wahl vom 13. Mai 2013.

Comelec Vorsitzender Sixto Brillantes erklärte, die Kommission habe Ejercito wegen seiner Ausgaben über 6 Millionen Pesos, alleine für die Fernsehwerbung, ausgeschlossen. Er durfte für seinen gesamten Wahlkampf jedoch nur 4,5 Millionen Pesos ausgeben. (Das Wahlgesetz limitiert, in Abhängigkeit der politischen Position, die Wahlkampfkosten.)

Er machte seine Aussage trotz der Ankündigung von Ejercitos Anwalt, die Comelec am Montag zu bitten, ihre Entscheidung zu überdenken. „Wir werden die 5-Tagesfrist der Comelec in Anspruch nehmen, unseren Antrag einzureichen.“, sagte George Garcia. „Wir wollen den Menschen verdeutlichen, dass diese Entscheidung noch nicht endgültig und noch nicht vollzogen ist, um die Menschen in Laguna nicht zu verwirren.“

Garcia verkniff sich einen Kommentar, dass die Comelec Entscheidung etwas mit der Rede von Senator Jinggoy Estrada zu tun hätte, (Ejercitos Cousin), wegen dessen umstrittener Aussage zum Thema Pork bzw. der „Corona Belohnung“ am Mittwoch. Hingegen sagte Sixto Brillantes von der Comelec: „Wir scherzen nicht.“ und fügte hinzu, die Kommission bereite ebenso weitere Disqualifizierungen gegen andere Kandidaten vor.

Ejercito ist auch unter dem Namen „George Estregan Jr.“ bekannt und kandidierte zu seiner Wiederwahl unter der Oppositionspartei UNA, gegen den Kandidaten der ‚Liberal Party‘, Edgar San Luis. Der ehemalige Schauspieler erhielt 549.310 Stimmen und wurde von der Comelec am 17. Mai 2013 als Gewinner ausgerufen.


Quelle u.a.: http://manilastandardtoday.com/2013/09/27/gov-er-disqualified-for-poll-overspending/