Mann stirbt bei versehentlicher Entmannung mit eigener Waffe

17. Aug. 2013 – Ein LKW-Fahrer aus Rosales (Pangasinan) verstarb, nachdem er sich versehentlich mit einer selbst gebastelten Waffe seinen Penis weg schoss, berichtete die Polizei am Freitag.

Geronimo Narciso (37) trank mit zwei Kumpels zusammen Alkohol. Plötzlich zog er eine Waffe und ballerte damit zweimal auf den Boden, laut dem Polizeisprecher von Pangasinan.

Seine Kumpels, Arnel Nacino und Edwin Alcera, forderten ihn auf, mit der Schießerei aufzuhören und sein Schießeisen wieder einzustecken.

Narciso befolgte den Wunsch seiner Zechkumpanen und stopfte seine Waffe in die Hose unter den Gürtel. Dabei löste sich ein Schuss, der – Aua! – in seine Genitalien einschlug.

Seine Freunde brachten ihn noch in das ‚Dr. Chan Memorial Hospital‘ der Stadt Carmen, die aber den Fall mehr unter „Memorial“ als unter „Hospital“ verbuchten.

Die Polizei fand eine „hausgemachte“ Waffe mit vier scharfen Patronen sowie eine abgeschossene Hülse, die wohl den „Scharfschützen“ richtete.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/467127/man-accidentally-shoots-own-penis-dies