US-Verteidigungsminister: USA braucht keine permanenten Militärbasen in PH

31. Aug. 2013 – US-Verteidigungsminister Chuck Hagel sagte, die USA werden die Philippinen nicht um permanente Basen bitten.

„Die USA braucht keine permanenten Basen in den Philippinen. Das ist eine veraltete Mentalität aus den Zeiten des Kalten Krieges.“, erklärte Hagel in einer Pressekonferenz im Malacañang gestern. „Wir haben ein neues Modell der militärischen Zusammenarbeit.“, fügte er hinzu.

Hagel stattete Präsident Aquino am Freitagmorgen einen Höflichkeitsbesuch ab. Er beschrieb ihr kurzes Treffen, in dem sie über eine militärische Zusammenarbeit diskutierten, als produktiv.

Manila und Washington verhandeln über eine neue militärische Vereinbarung, die eine erhöhte Präsenz von US-Truppen ermögliche und ihnen einen breiteren Zugang zu den philippinischen Militärbasen einräumt. Es geschieht vor dem Hintergrund der Spannungen zwischen den Philippinen und China im Südchinesischen Meer.

Er bekräftigte die Unterstützung durch die USA, für eine friedliche Lösung des Konflikts, im Südchinesischen Meer. „Die USA schätzt die philippinischen Bemühungen um den Konflikt mit friedlichen Mitteln zu lösen.“, fügte er hinzu.


Quelle u.a.: www.rappler.com/nation/37678-united-states-no-permanent-bases-philippines-hagel