Was wurde eigentlich aus dem „Sex-gegen-Rückführung“-Skandal?

24. Aug. 2013 – Der Untersuchungsausschuss des Arbeitsministeriums empfahl am Freitag, gegen den Beamten des Arbeitsministeriums Antonio Villafuerte, Anklage wegen sexueller Belästigung zu erheben, der in den „Sex-gegen-Rückführung“-Skandal im Nahen Osten verwickelt war.

Das Ministerium sprach jedoch die beiden anderen Beamten des Arbeitsministeriums, Adam Musa und Mario Antonio, von diesem Vorwurf in dem Fall frei, jedoch wird Musa wegen grober Fahrlässigkeit und Antonio wegen schwerem Amtsmissbrauch, angeklagt werden.

Arbeitsministerin Rosalinda Baldoz sagte, das Untersuchungsteam gab seine Empfehlungen nach Abschluss ihrer Untersuchungen zum „Sex-gegen-Rückführung“-Skandal und weiteren Sex-bezogenen Verstößen in Saudi-Arabien, Kuwait und Jordanien.

Villafuerte wurde von drei Filipinas des sexuellen Missbrauchs beschuldigt, in Fällen bei denen die Filipinas verzweifelt nach Hause fliegen wollten und ihnen Flugtickets im Austausch gegen sexuelle Gefälligkeiten angeboten wurden.

Ob weitere Schritte wirklich erfolgen, bleibt abzuwarten …


Quelle u.a.: http://manilastandardtoday.com/2013/08/24/two-cleared-one-charged-for-sex-mess-in-mideast/