Schiffskollision: Mindestens 24 Tote direkt vor dem Hafen Cebus

17. Aug. 2013 – Mindestens 24 Menschen starben bei einer Schiffskollision zwischen einer Fähre und einem Frachtschiff am Freitagabend bei Cebu. Rund 600 Passagiere konnten gerettet werden, teilten die Behörden mit. Jedoch werden laut einer aktuellen Meldung noch 274 Passagiere vermisst.

Die ‚Thomas Aquinas‘ Fähre, auf der sich vermutlich mehr als 700 Passagiere befanden, sank schnell nach der Schiffskollision mit einem Frachtschiff in der Nähe des Hafens von Cebu, der zweitgrößten Stadt des Landes, berichtete der Sprecher der Küstenwache Kommandant Armand Balilo.

Die Küstenwache startete gemeinsam mit der Marine und lokalen Booten eine Rettungsaktion, unmittelbar nach der Schiffskollision, die sich gegen 21 Uhr rund zwei Kilometer vom Ufer entfernt, ereignete. Innerhalb von 3 Stunden nach dem Unfall, hatte die Rettungsmannschaft 573 Menschen gerettet, aber auch 24 Tote geborgen.

Offiziell waren 692 Menschen an Bord, aber die Schiffe in den Philippinen nehmen meistens mehr Passagiere auf, als sie deklarieren. „Wir überprüfen noch immer die Unterlagen, wie viele denn tatsächlich an Bord gingen.“, erklärte die Küstenwache.


Tintenwelt - Ihr Shop für Tintenpatronen und Toner

Ein Sicherheitsbeamter des Fährenbetreibers teilte mit, dass das Schiff gerade in den Hafen einlief, als es frontal mit dem Frachtschiff kollidierte. Der Aufprall war sehr stark und die Fähre sank innerhalb von 30 Minuten nach der Schiffskollision. Das Frachtschiff, Sulpicio Express 7, hatte 36 Besatzungsmitglieder an Bord, aber es sank nicht.

Unfälle auf See ereignen sich häufig in den Philippinen, aufgrund schlechter Sicherheitsstandards, der laxen Durchsetzung und der Überladung der Schiffe.

Die weltweit größte zivile Schiffskatastrophe ereignete sich im Jahr 1987 in der Nähe der Hauptstadt Manila, als eine Fähre beladen mit Weihnachtsurlaubern mit einem kleinen Öltanker kollidierte und dabei mehr als 4.300 Menschen tötete. Im Jahr 2008 kenterte eine große Fähre während eines Taifuns vor der Insel Sibuyan, mit fast 800 Toten.


Quelle u.a.: www.rappler.com/nation/36620-cebu-ship-collision-sulpicio