Mindestens 100 Prostituierte in Caloocan „gefasst“

26. Aug. 2013 – Mindestens 100 mutmaßliche Prostituierte wurden bei gleichzeitig durchgeführten Razzien in 15 verschiedenen Nachtclubs in Caloocan City am frühen Sonntagmorgen vorübergehend festgenommen.

Wie die Polizei berichtete, begann die Operation um 2 Uhr morgens, wenn die sogenannten „Highlights“ in den Nachtclubs starten. Dabei sollte auch überprüft werden, ob die Nachtclub-Arbeiterinnen Genehmigungen des Gesundheitsamtes und eine Arbeitserlaubnis des Bürgermeisters hätten, um sicherzustellen, dass sich die Prostituierten den notwendigen medizinischen Untersuchungen unterzogen haben und es ihnen rechtlich erlaubt sei, in diesen Lokalen zu arbeiten.

„Wir haben Informationen erhalten, dass Minderjährige als GRO (Guest Relations Officers) dort arbeiteten. Also überprüften wir dieses Thema gleich mit. Sobald wir sie als GROs arbeiten sahen, sind die Eigentümer und Betreiber haftbar und werden dementsprechend angeklagt.“, hieß es bei der Polizei.

Laut dem Polizeichef wurden angeblich mehrere Minderjährige aus verschiedenen Nachtclubs in Caloocan City geholt. Andere Quellen bestreiten genau dieses und verweisen lediglich auf die selbe Razzia des Vorjahres, bei der einige Minderjährige unter den Prostituierten waren.

Von den 100 gefassten Prostituierten, wurden 36 wegen fehlender Genehmigungen angeklagt. Des weiteren hatten mehrere Nachtclubs angeblich sogenannte VIP-Räume, die als „Mini Motels“ gedient haben könnten. Aber die Razzia erbrachte keine Beweise für illegale Aktionen in den Nachtclubs.


Quellen u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/56884-100-hookers-rounded-up-in-caloocan
und http://newsinfo.inquirer.net/474191/caloocan-cops-apprehend-100-women-over-work-permits-in-bars-nightclubs
und http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/08/25/13/over-100-nabbed-beerhouse-raids