Ombudsmann Morales erhält Morddrohung wegen Pork-Ermittlungen

31. Aug. 2013 – Ombudsmann Conchita Carpio Morales gab gestern bekannt, dass jemand in ihrem Büro anrief, um ihr mitzuteilen, bei ihren Pork Ermittlungen besser „zu bummeln“.

„Es war um 13 Uhr, als ich gerade nicht anwesend war, da ich bei einer Asian Development Bank Veranstaltung war. Meine Sekretärin sagte, jemand wolle mir Angst machen, dass ich in einen Bummelstreik treten solle.“, berichtete Morales gegenüber Reportern. „Jemand warnte mich vorsichtig zu sein und das Richtige zu tun.“

Morales sagte, sie werde keinen Rückzieher machen. „Entschuldigung, aber ich habe keine Angst. Vielleicht sind sie verängstigt und deshalb versuchen sie, mich zu erschrecken.“, sagte sie.

Morales leitet den ‚Inter-Agency Coordinating Council‘ (IAGCC), den Ausschuss der damit beauftragt wurde, die Pork-Betrügereien zu untersuchen. Morales sagte der IAAGCC starte nächste Woche.

Justizministerin Leila De Lima sagte, dass sie Kongressabgeordnete und Einzelpersonen untersuchten, die öffentliche Gelder des Pork Barrels missbraucht hätten.

Morales versicherte dabei keine Anhänger der Regierung zu begünstigen.


Quelle u.a.: www.rappler.com/nation/37737-ombudsman-death-threat-pork-probe