Meeresschildkröte: 4 Menschen sterben nach illegalem Verzehr

23. Aug. 2013 – Vier Menschen starben und 108 weitere wurden in ein Krankenhaus gebracht, nach dem sie eine Meeresschildkröte verzehrten, die auch als „Pawikan“ bekannt ist, in Arteche (Eastern Samar).

Laut Berichten der Polizei, sind die vier während der Behandlung im Krankenhaus verstorben. Unter den Toten befinden sich ein 10-jähriges Mädchen, eine 23-jährige Frau, ein 80-jähriger und ein 50-jähriger Mann, alle wohnhaft im Barangay Rawis in Arteche.

Die ersten Ermittlungen zeigten, dass die Opfer Teilnehmer eines Essens von mindestens 120 Personen waren, die eine Meeresschildkröte kochten und aßen.

Am 15. August hatte einer der Dorfbewohner eine Meeresschildkröte in ihrer Gegend gefangen und präsentierte diese stolz seinen Nachbarn.

In der Gemeinde entschloss man sich, die Meeresschildkröte zu kochen und zu verzehren. Sie machten aus ihr mehrere Gerichte wie Adobo, Tinola und Dinuguan.

Nach dem Verzehr zeigten jedoch die Opfer Symptome einer Lebensmittelvergiftung und wurden eiligst ins Krankenhaus zur Behandlung eingeliefert.

Vier der ins Krankenhaus gebrachten, starben jedoch trotz ihrer Behandlung binnen weniger Tage im Krankenhaus. Derzeit befinden sich immer noch 59 weitere mit Vergiftungserscheinungen in Behandlung im Krankenhaus.

Die Meeresschildkröte ist eine vom Aussterben bedrohte Art und ihr Verzehr ist strengstens untersagt. Aber wen kümmert das schon …


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/56703-4-die-108-hospitalized-after-eating-pawikan