Deutscher Betrüger in Dauin verhaftet

24. Aug. 2013 – Das ‚Bureau of Immigration‘ wird einen in Deutschland gesuchten, angeblich mehrfachen Betrüger, deportieren. Er soll seine Landsleute um Hunderttausende Euro mit betrügerischen Kapitalanlagen geneppt haben.

Joachim L. (56) wurde in Dauin (Negros Oriental) am 7. August von Ermittlern des BI verhaftet, aufgrund einer Ausweisungsverfügung gegen ihn, in der ihn die Behörde am 28. Juni bereits, als einen „unerwünschten und illegalen Ausländer“ deklarierte.

L.s Reisepass wurde im Juli widerrufen, nachdem gegen ihn zwei Haftbefehle, ausgestellt von einem Gericht in Berlin vorlagen, aufgrund mehrfachen Betrugs, nachdem er zahlreiche seiner Landsleute durch einen Investitionsbetrug über den Tisch zog.

Aufzeichnungen belegten, dass sich die Verbrechen zwischen Januar und August 2008 ereignet haben sollen, als L. Opfer für sein Unternehmen suchte, die darin investieren sollten. Seine Firma wiederum, erhielt Provisionen für Kunstwerke und Gemälde, deren Preis er überhöht festlegte, um durch die überhöhten Provisionen sein Unternehmen für die Investoren interessanter zu machen.

Die Opfer verloren anschließend ihre gesamte Investitionen an L., der sich mit ihrem Geld auf die Flucht begab. Man vermutete, dass er andere Länder bereist habe, bevor er schließlich in Manila am 31. August 2010 in den Philippinen ankam. Seitdem hat er das Land nicht mehr verlassen.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/56783-german-swindler-deported