„Affen mordender“ Councilor will Polizei verklagen

31. Aug. 2013 – Der Councilor von Carmen, der von der Polizei wegen dem Besitz einer nicht registrierten Waffe am Dienstagnachmittag festgenommen wurde, beschwerte sich über die wie er meinte, „falschen Vorwürfe“ gegen ihn und kündigte eine Anklage gegen die Polizei an.

(Vgl. Vorbericht HIER: Councilor wildert und tötet einen Affen)

Councilor James Camara behauptet, dass die automatische KG-9 Maschinenpistole, welche die Polizei angeblich von ihm beschlagnahmte, von der Polizei ihm untergeschoben wurde, da er eine solche High-Power-Waffe überhaupt nicht besitzen würde. Er sagte, er habe nur einen lizenzierten Revolver.

Camara besitzt ein Grundstück im Barangay Ipil, das er nach eigenen Angaben vor Dieben beschützen würde. „Meine Farm sollte ich jedes Mal wenn ich dort bin, beschützen können.“, sagte er.

Er betonte auch, dass er nicht am Steuer seines Multicabs während seiner Verhaftung war, da er wegen Augenproblemen nicht fahren konnte. Dafür nannte er sieben Zeugen. Er fügte hinzu, dass er aus dem Fahrzeug gezogen und illegal ohne Haftbefehl verhaftet worden sei.

In einem separaten Interview sagte Polizeichef Balio, dass Camara das Recht habe gegen ihn Anzeige zu erstatten. Balio fügte aber hinzu, als sich die Polizei Camara näherte, widersetzte sich dieser der Verhaftung. Aber er wurde nicht aus dem Auto gezogen.


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/08/30/1151631/councilor-claims-gun-was-planted