China zieht „Einladung“ für Aquino zurück

30. Aug. 2013 – Die Philippinen und China, die sich bereits in einem Streit befinden, beschäftigt nun noch ein diplomatisches Gerangel, da der philippinische Präsident seinen Besuch einer Messe in China absagte, nachdem Peking ihm mitteilte, ihn überhaupt nicht dazu eingeladen zu haben.

Der Sprecher des philippinischen Außenministeriums, Raul Hernandez sagte, Präsident Aquino hätte sich entschlossen, den eintägigen Besuch der China-ASEAN-Expo am nächsten Dienstag in der südchinesischen Stadt Nanning nicht abzuhalten.

Hernandez sagte, China hätte angeblich eine hochrangige Delegation zu der Messe vor ein paar Monaten, eingeladen. Aquino meldete daher am Mittwoch, dass er teilnehmen würde, aber aus China sei im Laufe des Tages die Nachricht gedrungen, er solle die Veranstaltung nicht besuchen.

„Der Präsident hat sich entschieden, den Besuch nicht weiter zu verfolgen, unter Berücksichtigung Chinas Bitte, zu einem anderen geeigneteren Zeitpunkt den Besuch stattfinden zu lassen.“, sagte er in einer Erklärung.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums hingegen sagte, dass Peking Aquino überhaupt nicht eingeladen hätte, an der Messe teilzunehmen. „China hat zu keinem Zeitpunkt eine Einladung an den philippinischen Präsidenten ausgesprochen.“, hieß es in einer Erklärung.

Am Mittwoch teilte Aquino Reportern mit: „Sie werden überrascht sein, aber ich werde nächste Woche nach China reisen. Es ist eine ziemlich lange Reise. Ich werde um 5 Uhr morgens abreisen und bereits um 5 Uhr nachmittags zurück sein. Ich will unseren Empfang nicht überziehen.“

Die Philippinen sind der diesjährige „Ehrengast“ der Messe, die jedes Jahr in China stattfindet, um die Handelsbeziehungen zwischen Peking und der 10-köpfigen ‚Association of Southeast Asian Nations‘ (ASEAN) zu fördern.


Quelle u.a.: http://www.sunstar.com.ph/breaking-news/2013/08/30/china-withdraws-invitation-aquino-300466