Bilanz Maring: 21 Tote, 700 Mio. Pesos Schäden

25. Aug. 2013 – Der Katastrophenschutz erstellte jetzt eine vorläufige Bilanz zu den sintflutartigen Regenfällen Marings und den Überschwemmungen dieser Woche. So schätzte man die Schäden in der Landwirtschaft und Infrastruktur auf 700 Mio. Pesos.

Die Zahl der Todesopfer Marings stieg auf 21, worunter sich eine Reihe an Kindern befinden, die in den Fluten ertranken, sagte das ‚National Disaster Risk Reduction and Management Council‘ (NDRRMC). Vier Menschen würden noch vermisst.

Aus ihren Häusern mussten rund 802.000 Menschen in 17 Provinzen evakuiert werden. Zentral Luzon war am stärksten betroffen, mit Schäden in Höhe von 343 Mio. Pesos.

Das Verteidigungsministerium warnte am Freitag vor skrupellosen Verbrechern, die Spenden für Unglücksopfer sammelten, im Namen des Verteidigungsministers Voltaire Gazmin.

Das Ministerium forderte diejenigen auf, die von einer Einzelperson oder einer Gruppe im Namen Gazmins oder einem seiner Mitarbeiter um Spenden ersucht würden, sich beim Verteidigungsministerium unter der Telefonnummer 911-1746 zu melden.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/473689/maring-toll-21-dead-2-5m-affected-700m-in-damage