Australier und sein Fahrer wegen Kindesmissbrauch verhaftet

1. Aug. 2013 – Die Staatsanwaltschaft in Cebu verweigerte die Gewährung einer Kaution gegen einen Australier und seinen Taxifahrer, die wegen Kindesmissbrauch und Menschenhandel angeklagt wurden.

Staatsanwalt Dionilo Mantos hat hinreichende Beweislast gegen den in Hongkong lebenden Australier, Hilton M. (45) und einen Gilbert A. (41) wohnhaft in Cebu City, wegen Menschenhandel und Kindesmissbrauch. Während beiden wegen dem Fall von Kindesmissbrauch eine Kaution über 80.000 Pesos eingeräumt wurde, hat der Richter jedoch eine Kaution wegen Menschenhandels abgelehnt.

Die beiden Verdächtigen wurden am 12. Juli 2013 in Estaca (Compostela), in Begleitung von fünf Minderjährigen verhaftet. Die Kinder waren im Alter zwischen 10 und 13 Jahren. Sie wurden angeblich von dem Australier rekrutiert und anschließend nach Compostela gebracht, was A. wusste und stillschweigend duldete.

Die Ermittlungen der Polizei zeigten, dass die Kinder zur sexuellen Ausbeutung rekrutiert wurden. Sie wurden angeblich dazu aufgefordert, nackt vor der Kamera zu posieren.


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/08/01/1038071/expat-driver-face-trafficking-raps