Anikows Mutter fordert Gerechtigkeit für ermordeten US Marine

17. Aug. 2013 – Die Mutter und Schwester des vor 9 Monaten in Makati City ermordeten US Marines George Anikow, flogen in die Philippinen um Gerechtigkeit zu fordern.

Mary Anikow sagte, sie kam zu der Gerichtsverhandlung am vergangenen Donnerstag. Sie sollte über die Kosten der Bestattung ihres Bruders aussagen. In einem Interview sagte sie jedoch, dass sie nicht wegen einer finanziellen Entschädigung tausende von Meilen anreiste.

Der Fall befindet sich derzeit in Verhandlung des Gerichts in Makati, das im Februar die Täter gegen Kaution auf freien Fuß setzte. (Vgl. Bericht vom November HIER) Mary Anikow brach in Tränen aus, als sie erklärte, warum sie zusammen mit ihrer 77-jährigen Mutter auf die Philippinen kam.

DKB-Partnerprogramm

„Wir sind hierher gekommen, um dem Gericht unsere Unterstützung für unseren Bruder zu zeigen, dass er ein geliebter Mensch war, der vermisst wird. Er hat 3 Kinder, die ohne ihren Vater aufwachsen müssen. Seine Frau trauert noch immer um ihn.“, sagte sie einen Tag vor der Verhandlung.

Sie fügte hinzu, die Anikow Familie fürchtet ein langatmiges Gerichtsverfahren im philippinischen Stil. Sie verglich die philippinische Justiz mit der ihres eigenen Landes. „Die Vereinigten Staaten sind nicht perfekt, jeder weiß das. Aber die meisten Menschen kommen in der Regel nicht mit Mord davon.“, sagte Ms. Anikow.

Major Anikow, der Ehemann einer ehemaligen Mitarbeiterin der US-Botschaft in den Philippinen, wurde am 24. November 2012 erstochen. Die Schlägerei, die zu seiner Ermordung führte ereignete sich vor dem Tor einer gehobenen Subdivision in Makati. Der Amtsarzt, der die Autopsie durchführte bestätigte, dass er an den Stichverletzungen in den Hals starb.

Die Polizei nannte als Motiv „verletzter männlicher Stolz“ …


Quelle u.a.: www.rappler.com/nation/36622-us-marine-george-anikow-mother-sister