Abu Sayyaf: Testeinsatz in Cebu?

9. Aug. 2013 – Die Polizei in Central Visayas bestätigte Berichte erhalten zu haben, wonach mindestens 15 Mitglieder der Abu Sayyaf sich zu einem Testeinsatz in Cebu befinden.

Allerdings sei dies kein Grund zur Panik, betonte die Polizei, da sie die „notwendigen Maßnahmen“ getroffen hätten. Demnach überprüft die Polizei eine SMS eines Informanten zu einem Testeinsatz der Abu Sayyaf in Cebu. Jedoch selbst wenn sich dies bestätigen sollte, sei die Polizei auf „alle Eventualitäten“ vorbereitet.

Nach den Bombenanschlägen, die in kurzen Abständen Mindanao erschütterten und 16 Menschen töteten sowie Dutzende verletzten, ordnete die Polizei eine erhöhte Alarmbereitschaft in der ganzen Region an. „Es ist sehr gefährlich, da dies negative Auswirkungen auf Tourismus, Wirtschaft, allgemeine Ruhe und Ordnung hat sowie Panik auslösen kann.“

Dies klingt nach einer ahnungslosen und verunsicherten Polizei, die eher ein paar Tote eines Bombenanschlags in Kauf nimmt, als einige Touristen mit Warnungen abzuschrecken!

Gestern informierte eine internationale Schule in Cebu City die Eltern der Schüler darüber, dass ab sofort strenge Sicherheitsmaßnahmen gelten. So wurde das Parken von Fahrzeugen in der Nähe der Schule verboten. Auch müssen die Kinder zügig gebracht und wieder abgeholt werden. Fremde haben ab sofort keinen Zugang zur Schule mehr. So sieht wahrgenommene Verantwortung gegenüber Ausländern aus …


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/08/09/1070061/test-missions-15-abu-sayyaf-men-cebu