Lucio Tan verkauft seine Philippine Airlines (PAL) Beteiligung

21. Juli 2013 – Der Mehrheitseigentümer der Philippine Airlines (PAL), Lucio Tan, wird das Airline-Geschäft verlassen und beschuldigt die Arbeitnehmer für seinen Schritt.

„The Union“ (Gewerkschaft) sei der Grund, warum er den Verkauf seiner 51%-Mehrheitsbeteiligung bei PAL an lokale und ausländische Investoren verkaufe, sagte Tan gestern den Reportern. „Es hängt von den Angeboten ab.“ sagte Tan ohne die potenziellen Käufer zu benennen, mit denen er im Gespräch ist.

PAL wurde durch Streiks des Bodenpersonals, der Flugbegleiter und Piloten gelähmt, da die Fluggesellschaft rund 2.600 ihrer Mitarbeiter im Jahr 2010 entlassen hatte. Im April unterzeichnete PAL zwar eine Vereinbarung mit den Flugbegleitern, aber es drohen andere arbeitsrechtliche Probleme mit weiteren Gewerkschaften.

Die Mitarbeiter-Vereinigung der PAL begrüßte indes Tans Entschluss und glaubt, dass die Fluggesellschaft ohne den Tycoon besser dran sei. „Es wird Zeit für PAL, in größere Höhen zu fliegen, ohne Lucio Tan.“ Laut den Gewerkschaften, sind die Arbeitskämpfe zwischen PAL und den Gewerkschaften ein Indiz für Tans schlechte Unternehmensführung und nicht die Ursache der PAL Probleme.

„Ihr Geschäftsmodell der Auslagerung von Profit-Centern des Unternehmens in die Hände von ungelernten Arbeitskräften, zeigt ihr fehlendes Wissen und Fertigkeiten des Airline-Geschäfts. Ihre Philosophie, die kurzfristigen Gewinne über die Servicequalität zu stellen, verjagt die geschätzten Kunden der PAL.“ hieß es.

Die Lucio Tan Gruppe übernahm PAL Mitte der 90er Jahre von der Regierung, was bereits damals sehr umstritten war. Die Fluggesellschaft war der erste Vorstoß in die Branche, des Bier und Tabak Magnaten. PAL wird derzeit verwaltet und kontrolliert von der San Miguel Corp., der größten philippinischen Unternehmensgruppe.


Quelle u.a.: www.rappler.com/business/34386-tan-pal-blames-workers