Comelec: Löhne der Wahlhelfer im Casino verzockt?

25. Juli 2013 – „Ist es wahr, dass 208.000 Pesos Bargeld, das als Lohn für die Wahlhelfer der Comelec bestimmt war, die bei der Wahl am 13. Mai in der Stadt Hinobaan (Negros Occidental) Dienst hatten, von dem Wahl-Beamten Alan Jaro im Casino verzockt wurden?“

„Ich habe davon gehört“, sagte der Comelec-Wahlleiter der Region Western Visayas Dennis Ausan den Reportern am Montag. Jaro hat angeblich Löhne in Höhe von 208.000 Pesos den Wahlhelfern nicht ausbezahlt, die für 115 Lehrer bestimmt waren, die bei der Wahl Aufsicht hatten.

Laut den Aufzeichnungen hat er nicht den Gesamtbetrag über 336.000 Pesos verspielt. „Jaro zahlte einige aus, andere gingen aber leer aus.“ sagte Ausan. „Jaros Fall wird derzeit untersucht. Also hat er im Moment das Recht auf ein faires Verfahren. Solange keine formelle Anklage gegen ihn eingereicht wurde, gilt er als unschuldig.“

Während die Comelec auf das Ergebnis der Untersuchung des Falls wartet, versicherte Ausan den Wahlhelfern, dass sie irgendwann ihr jeweiliges Honorar schließlich erhalten werden.

Jaro hingegen ist seit dem 16. Juni nicht mehr zum Dienst erschienen. Ihm wurde eine Frist von drei Tagen eingeräumt, also bis zum letzten Freitag, um seine Gegendarstellung zu erklären, warum er seit dem 16. Juni vom Dienst abwesend ist und weshalb er die 208.000 Pesos nicht an die Wahlhelfer auszahlte.

Die Comelec versicherte der Öffentlichkeit, dass es „keine Schönfärberei“ gebe, da auch die Glaubwürdigkeit der Comelec hier auf dem Spiel stehe.


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/region/2013/07/25/1010751/poll-money-teachers-spent-casino