Kindesmissbrauch durch Ausländer wird vertuscht

21. Juli 2013 – Ein Gericht in Baguio City startete eine „klärende“ Anhörung über eine Befreiungsaktion im Juni, als drei Mädchen aus Bulacan, angeblich einem Ausländer als Sexualpartnerinnen dienten, den Behörden entwischte, bevor er wegen Kindesmissbrauch angeklagt werden konnte.

Richterin Mia Joy Cawed vom Baguio ‚Regional Trial Court‘ (Gericht) forderte von dem DSWD (Sozialamt) und der Kriminalpolizei (CIDG) eine Erklärung der Umstände über die Befreiung der drei Mädchen im Teenageralter aus Bulacan am 6. Juni, die sich angeblich in die Sommer-Hauptstadt von einem Ausländer locken ließen.

Vier CIDG Beamte wurden für die Dauer der Ermittlungen vom Dienst suspendiert, da der Ausländer während ihres Gewahrsams verschwand, sagte der Leiter der Cordillera Polizei, Supt. Benjamin Magalong. Der aus Oman stammende Mann wurde laut Polizei zunächst zusammen mit einem mutmaßlichen philippinischen Zuhälter festgenommen.

Jedoch berichtete Magalong, dass der Ausländer später zum Verhör von CIDG Personal aus dem Gefängnis von Baguio City geholt wurde, bevor er wieder zurückgebracht wurde. Der Omani war jedoch nicht mehr im Gefängnis, als die Polizei später dies überprüfte, sagte er.

Das ‚Bureau of Immigration‘ versucht nun zusammen mit der Polizei den Verbleib des Ausländers zu klären, teilte die Polizei mit. Die CIDG veröffentlichte keine weiteren Angaben über die Befreiung der drei Mädchen, aber Magalong sagte, die Aktion sei durch das DSWD überwacht worden. Aber die befreiten Mädchen seien unter die Obhut der CIDG gestellt worden, anstelle des DSWDs, was die Richterin sehr verärgerte.


Quelle u.a.: http://globalnation.inquirer.net/81057/child-trafficking-case-stirs-suspicion-of-court