Missbraucht General seine Soldaten als Handwerker für Hausbau?

19. Juli 2013 – Die philippinische Armee (AFP) ermittelt gegen einen General, der Soldaten dazu abkommandiert haben soll, ihm ein Haus als Alterssitz in Taguig City zu bauen.

Brigade General Danilo Costes bezieht derzeit von den Medien eine Tracht Prügel, da er sich laut einer anonymen Beschwerde, dieser „Korruption“ in seiner Einheit schuldig gemacht haben soll.

Die anonyme Beschwerde besagt, dass er seit März täglich 20 bis 30 Soldaten nach Taguig abordnet, um sein dreistöckiges Haus zu bauen. Die Beschwerde umfasst auch die Anschuldigung von Offizieren, die die Soldaten für die Baustelle auswählten.

Weitere Anschuldigungen lauten, dass er hierfür auch Material der Armee, wie Benzin und Diesel abzweigt. „Wir sehen, dass dies gegen die Kampagne des ‚geraden Wegs der Regierung‘ unseres geliebten Präsidenten läuft.“ steht in der Beschwerde.

Allerdings wurde keine vorbeugende Suspendierung seitens der Armee vorgenommen, wodurch dem General gute „Korrekturchancen“ erhalten bleiben. „Wir können keine vorbeugende Suspendierung aufgrund einer anonymen Beschwerde erteilen.“ sagte das Militär.

Weiter hieß es, für den Abschluss der Ermittlungen wurde keine Frist gesetzt. „Der Auftrag lautet, die Untersuchung so schnell wie möglich zu beenden, aber ohne dabei die Ermittler zu hetzen.“


Quelle u.a.: www.rappler.com/nation/34165-soldiers-carpenters-probe