Friedensgespräche: mindestens 36 Tote bei Zusammenstößen am Wochenende

8. Juli 2013 – Mindestens 31 muslimische Rebellen und 5 Regierungssoldaten wurden bei Zusammenstößen am Wochenende getötet, vor der Wiederaufnahme der Friedensgespräche zur Beendigung der Jahrzehnte alten Rebellion.

Die ‚Bangsamoro Islamic Freedom Fighters‘ (BIFF), eine Guerilla-Splittergruppe, überfiel einen LKW der Armee und griff ein Armee-Camp am Samstag an, laut einem regionalen Militärsprecher. Die Kämpfe fanden statt, bevor die philippinische Regierung und die ‚Moro Islamic Liberation Front‘ (MILF), die landesweit größte muslimische Guerillatruppe, ihre Friedensgespräche im benachbarten Malaysia heute fortsetzten wollen.

„Die BIFF ist darauf erpicht, durch gleichzeitige Angriffe auf zivile und militärische Anlagen, die Friedensgespräche mit der MILF entgleisen zu lassen.“ sagte der Militärsprecher in einer schriftlichen Erklärung.

Die BIFF züdete eine Bombe am Straßenrand, als ein Militär-LKW, im überwiegend ländlichen Datu Piang, vorbei fuhr und 3 Soldaten direkt tötete. Die Rebellen griffen gleichzeitig eine Armee-Einheit in einem anderen Bereich der Stadt an und töteten dabei zwei weitere Soldaten, laut einem militärischen Bericht.

DKB-Partnerprogramm

Laut Militär, sollen daraufhin die Soldaten in ‚Shariff Saydona Mustapha‘, einer BIFF Hochburg, eingedrungen sein, was zu schweren Verlusten bei den feindlichen Guerillas führte. Es gab Berichte, dass 6 Zivilisten, darunter ein 2-jähriges Kind, von Mörsern getroffen wurden, dies aber noch nicht bestätigt wurde.

Der BIFF Sprecher, Abu Misry bestätigte, dass ihre Gruppe hinter den Angriffen vom Samstag stecke. „Wir werden unsere Guerilla-Offensiven gegen das Militär weiterführen, bis sie Maguindanao verlassen.“ sagte Misry in einem Radio-Interview.

Ghazali Jaafar von der MILF sagte gegenüber einer Fernsehstation, seine Gruppe beobachte nahe die militärischen Operationen gegen die BIFF. „Dieser Vorgang könnte in weitere Bereiche eskalieren. Wir sind sehr beunruhigt, da wir genau das nicht wollen.“ sagte er.

Jaafar sagte, die MILF habe die BIFF nach den Anschlägen vom Samstag nicht kontaktiert und plane dies auch nicht zu tun, da diese Gruppe ohnehin keine Order von seiner Organisation annehme. Allerdings sagte er, die MILF habe die Zusicherung erhalten, dass das Militär seine Operationen im Laufe des Tages einstellen werde. „Ich glaube nicht, dass es die Verhandlungen morgen beeinflussen wird.“

Die BIFF wird durch Ameril Umbrakato angeführt, einem in Saudi-Arabien ausgebildeten Kleriker, der zuvor eine Elite-Einheit der MILF kommandierte. Er und seine Einheit werden für eine Reihe von Überfällen in Mindanao beschuldigt, die im Jahr 2008 fast 400 Menschen tötete und Hunderttausende vertrieb. Umbrakato wurde von der MILF im Jahr 2011 für seine harte Haltung gegen die Friedensgespräche, verstoßen.


Quelle u.a.: www.rappler.com/nation/33121-military-rebels-clashes-peace-talks