Diskriminierende Gesetze: Ehemann darf seine Frau straffrei töten, wenn …

er sie und ihren Lover „in flagranti“ beim Sex erwischt! Den Geliebten kann er übrigens an der Stelle auch gleich mit „entsorgen“ – straffrei versteht sich …

9. Juli 2013 – Der ehemalige Justizminister und derzeitige Abgeordnete Bello, will einige irrelevante und diskriminierende Gesetze des Landes, einschließlich des Frauen-feindlichen Paragraphen des revidierten Strafgesetzbuches aufheben, der einem Mann das Recht gibt, seine Frau zu töten wenn er sie beim Sex mit einem anderen Mann erwischt.

Silvestre Bello III betonte, dass solche unnütze, einseitige und ungerechte Gesetze, wieder eingemottet werden müssen.

„Wenn die Ehefrau jedoch ihren Mann beim Geschlechtsverkehr mit einer anderen Frau ertappt und ihn dann tötet, wird sie bestraft. Das sind sehr diskriminierende Gesetze!“ erklärte Bello, der ehemalige Justizminister der Regierungen Cory Aquino und Fidel Ramos.

„Glauben Sie, dass wir noch immer diese Art von Frauen-feindlichen Gesetzen haben? Wie kann eine Frau ins Gefängnis geschickt werden, während der Mann für das gleiche Vergehen straffrei bleibt?“ fragte Bello. „Wir sollten unser Land von solch unnötigen und unsachlichen Gesetzen befreien.“

Der Valenzuela City Abgeordnete Sherwin Gatchalian, stimmte Bellos Aufruf zu, der den 16. Kongress aufforderte, gute Gesetze zu machen und die Anliegen der Bürger anzusprechen. „Gesetze sollten sich nach den Bedürfnissen der jeweiligen Zeit richten.“

Bello wies darauf hin, dass „wir so viele unsachliche Gesetze haben, die unnötig sind und einige, die nicht ordnungsgemäß umgesetzt wurden. Der Kongress muss erneut diese Gesetze überdenken, weil ihre Umsetzung nicht praktikabel erfolgte. Wir haben aber auch Frauen-feindliche und diskriminierende Gesetze.“


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/53860-solon-seeks-repeal-of-discriminating-laws