Davaos Bürgermeister Duterte wegen seinem Schießbefehl gerügt

14. Juli 2013 – Malacanang verurteilte gestern den Schießbefehl des Bürgermeisters von Davao City, Rodrigo Duterte und ermahnte ihn, seine Verbrechensbekämpfung innerhalb der Grenzen des Gesetzes durchzuführen.

Die stellvertretende Sprecherin des Präsidenten, Abigail Valte erklärte, lokale Politiker und Gesetzeshüter können nicht das Gesetz brechen, nur um Ruhe und Ordnung aufrecht zu erhalten. Valte machte diese Bemerkung anbetracht von Berichten, nach denen der Bürgermeister einen Schießbefehl gegen bewaffnete Verbrecher in seiner Stadt ausrief.

„Wir verstehen die Notwendigkeit der lokalen Entscheidungen, in ihrem Verantwortungsbereich Frieden zu bewahren. Dies muss jedoch im Rahmen des Gesetzes erfolgen.“ sagte Valte und fügte hinzu, dass die Präsenz der Polizei eine der besten Wege bleibe, die Kriminalität abzuschrecken.

Duterte erteilte den Schießbefehl im Zusammenhang mit der Entführung der 51-jährigen Filipino-chinesischen Geschäftsfrau Sally Chua, die in Quezon City entführt wurde und nach Davao City verschleppt wurde. Der Bürgermeister von Davao City erteilte gleichzeitig den Schießbefehl auch gegen andere Verbrecher, die seinen Zuständigkeitsbereich betreten.

Valte sagte, es sei nicht das erste Mal, dass Duterte mit solchen Anordnungen auffalle.

Die Verfolgungsjagd der Polizei von Davao City führten zur Befreiung Chuas von ihren Entführern, die 15 Mio. Pesos Lösegeld forderten. Dabei wurden anscheinend 3 Entführer von der Polizei exekutiert, jedoch entwischten mindestens 10 der Kidnapper, Davaos schießwütigen Polizisten.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/54226-davao-city-mayors-shoot-to-kill-order-hit