Bestechung mit Falschgeld: geht’s noch dreister?

26. Juli 2013 – Vier Männer wurden verhaftet, für den Versuch Polizisten mit Falschgeld zu bestechen, nachdem sie in einer Verkehrskontrolle in Angat (Bulacan) angehalten wurden.

Basierend auf dem Polizeibericht, führten die Beamten gegen 16 Uhr eine Verkehrskontrolle durch und hielten ein gelbes Auto ohne LTO Sticker an.

Die Polizeibeamten forderten den Fahrer auf, die Zulassungspapiere des Fahrzeugs und seinen Führerschein zu zeigen, der stattdessen jedoch 200 Pesos dem Polizisten überreichte.

Da die Beamten das Gefühl ereilte, dass dies Schmiergeld war, schritt ein weiterer Beamte ein. Um wohl schlimmeres zu verhindern, steckte der Beifahrer dem Fahrer schnell 3.000 weitere Pesos zu.

Allerdings bemerkte eine Polizistin, dass die Banknoten die gleichen Seriennummern hatten. Also verfrachteten sie die ganze Mannschaft aufs Polizeirevier, wo sich dann herausstellte, dass sie insgesamt 26 gefälschte Geldscheine und somit Falschgeld im Wert von 23.000 Pesos dabei hatten.

Da ist wohl etwas dumm gelaufen …


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/55039-4-charged-for-bribing-cops