Vietnamesischer Tourist begeht „Harakiri“ in Dagupan

10. Juni 2013 – Ein vietnamesischer Tourist schlitzte sich am Samstag selbst den Bauch auf und verstarb in einem Krankenhaus in Dagupan City, nachdem eine andere Vietnamesin sich weigerte, ihm Geld für seine Rückfahrt nach Vietnam zu leihen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde Nguyen Tan Lap durch seinen Pass identifiziert, nachdem er Blut überströmt am Straßenrand der West Central Elementary School, gegen 9:30 Uhr am Samstag gefunden wurde.

Minuten zuvor, traf sich Lap mit einer anderen Vietnamesin Nguyen T., die direkt gegenüber der Schule wohnte.

T., eine Geschäftsfrau erzählte später den Ermittlern, dass Lap zu ihr kam, um Geld für seine Rückreise nach Vietnam zu leihen. Aber als T. ihm sagte, dass sie kein Geld hätte, zog er ein Messer aus seiner Gesäßtasche, schlitzte sich seinen Bauch auf und lief davon.

Eine total entsetzte T. rief sofort die Polizei, die Minuten später kam und ihn zum nahe gelegenen Krankenhaus brachten. Aber ihm konnte nicht mehr geholfen werden und er verstarb später.

Lap kam am 4. Juni in den Philippinen an und wollte ursprünglich am 10. Juni wieder nach Vietnam zurück. In den zurück liegenden Monaten, war Lap mehrfach in und aus dem Land gereist.

T. kannte Lap nicht wirklich und wusste auch nicht was er in der Stadt wollte, obwohl sie beide aus der selben Stadt in Vietnam stammten.


Quelle u.a.: http://globalnation.inquirer.net/77077/vietnamese-tourist-in-dagupan-dies-after-slashing-abdomen