Tropensturm Gorio zog bisher ohne Verletzte über die Inseln

30. Juni 2013 – Bisher gab es keine Verletzten, während der Tropensturm Gorio (internationaler Name: Rumbia) das Festland verließ und weiter in Richtung Südchinesisches Meer zieht.

Der Katastrophenschutz ‚National Disaster Risk Reduction and Management Council‘ (NDRRMC) berichtet, dass bis 8 Uhr heute früh, insgesamt 337 Familien mit 1.685 Menschen in Notunterkünften der Region V wegen Tropensturm Gorio evakuiert wurden.

Die philippinische Küstenwache (PCG) berichtete, dass bis heute früh 7 Uhr, insgesamt 13.016 Passagiere derzeit in Häfen der zentralen Philippinen gestrandet waren. Dies sind im einzelnen: 3.945 in Bicol, 3.148 in Eastern Visayas, 2.959 in Central Visayas, 2.645 in South Luzon und 319 in Northern Mindanao.

Es gab auch Berichte über Stromausfälle in Teilen von Laguna, Quezon, Romblon und Marinduque. Geringe Überschwemmungen wurden aus Bereichen von Makati und Mandaluyong in der letzten Nacht gemeldet.

Die Bewohner in gefährdeten Regionen werden noch immer vor möglich Sturzfluten und Erdrutschen gewarnt.


Quelle u.a.: www.rappler.com/nation/32529-ndrrmc-no-gorio-casualties-so-far