Sex am Strand: Japaner mit Barmädchen am helllichten Tag erwischt

27. Juni 2013 – Ein Japaner und eine GRO (Guest Relations Officer) wurden von der Polizei in Daanbantayan am Dienstag Nachmittag verhaftet, nachdem sie dabei erwischt wurden, Sex am Strand zu haben.

Der 31-jährige Japaner, ein Tourist namens Keigo N., der sich als Designer aus Tokio ausgab und seine Partnerin, namens Arlene D. (31), Angestellte der Mermaid Bar in Lapu-Lapu City (Cebu), lenkten die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich, als Sie in aller Öffentlichkeit „Sex am Strand“ praktizierten.

Schüler aus der Elementary und der High School, die gegen 17 Uhr am öffentlichen Strand vorbei kamen, haben den „skandalösen Akt“, wie es die philippinische Presse nannte, miterlebt. Zu Hause berichteten sie von ihrem Erlebnis was die Eltern alarmierte, die Barangay Tanods (Wachmann) zu verständigen.

Die Wachmänner meldeten den Vorfall einem Polizisten, der in der Nähe des Strandes wohnt. Sie kehrten mit ihm zum Strand zurück und verhafteten die beiden nackten Verdächtigen, noch bevor sie fertig waren.

Die Partnerin des Japaners war angeblich aufgrund einer Einladung durch eine Freundin in der Gegend. Laut Polizei, versuchte die Freundin des Mädchens, die beiden zum Stoppen zu überreden, aber diese ignorierten sie. Wie zu erfahren war, standen beide unter dem Einfluss von Alkohol.

Nun droht den beiden, dank ihres „Sex am Strand“ Erlebnisses mit dem besonderen „Kick“, eine Anklage vor Gericht. „Öffentlicher Sex“ wird in den Philippinen mit einer Freiheitsstrafe zwischen 1 Monat plus 1 Tag bis zu einem Maximum von 6 Monaten bestraft.


Quellen u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2013/06/27/958819/japanese-caught-having-sex