Schule schließt dank Hysterie oder mangels Hirn …

29. Juni 2013 – Der Unterricht an der ‚Isaac Lopez‘ Schule in Mandaluyong City, musste in dieser Woche abgesagt werden, nachdem sich rund 20 Schüler zwischen 12 und 16 Jahren seltsam benahmen, durch Schreien, Weinen, Ohnmacht und Krämpfe, was natürlich sofort zur Behauptung führte, sie seien von „bösen Geistern besessen“. Bevor jetzt einer sagt „wie langweilig, kennen wir doch alles schon“, bitte weiter lesen, es wird gleich spannend …

Julie Esparagoza, eine Lehrerin der 8. Klasse der öffentlichen Schule sagte, die Vorgänge begannen am Donnerstag kurz nach 9 Uhr, zunächst bei zwei Mädchen ihrer Klasse. Sie war mit den Schülern im Klassenzimmer, als eines der Mädchen plötzlich aufstand und sich merkwürdig zu benehmen begann, während das andere Mädchen „ohnmächtig“ wurde.

Esparagoza fügte hinzu, dass das Mädchen, das aufstand, festgehalten werden musste, da sie den Eindruck erweckte, ihre ohnmächtige Klassenkameradin attackieren zu wollen. Sie brachte sofort die beiden Mädchen in getrennte Klassenzimmer, in denen sie allmählich wieder „normal“ wurden. Als sie später zur Pause gingen, beobachtete sie jedoch, dass andere Schüler das selbe Verhalten zeigten. Warum die Pädagogin jedoch nicht auf die Idee kam, dass da welche ein „erfolgreiches Muster“ nachahmen … stand wohl nicht auf der Tagesordnung in ihrer Ausbildung.

Angeblich seien dann fünf Mädchen und ein Junge „auf dem Boden gelegen und hätten sich geschüttelt, während andere verzweifelt weinten.“ Jedoch waren sie nicht die einzigen Kinder der Schule, die betroffen waren. Esparagoza sagte das gleiche Verhalten wurde dann auch in anderen Klassen bei weiteren Schülern beobachtet. (Was mal wieder beweist, nix ist schneller als philippinische Mundpropaganda!)

DKB-Partnerprogramm

Die Lehrerin versuchte einen Priester zu rufen, um den betroffenen Schülern zu helfen, aber in zwei Kirchen stand keiner zur Verfügung, warum auch immer. Also rief man einen Pastor der „Konkurrenz“ der ‚Born-Again Jesus First Christian Ministries‘ an. Dieser lies sich nicht zweimal bitten, wohl seine Chance witternd. Da die Kinder jedoch wirres Zeug von sich gaben, entschloss sich der Pastor zu beten, was die Kinder „beruhigte“, zumindest aus anerzogenem Respekt gegenüber den „heiligen Männern“.

Die Leitung der Schule brachte die betroffenen Schüler in ein separates Klassenzimmer, wo sie durch einen Arzt untersucht wurden. Da jedoch nun die Eltern aus Angst vor den „Geistern“ verrückt spielten und ihre Kinder „befreien“ wollten, sagte die Schule den Unterricht für die komplette 8. Klassenstufe ab. Als diese dann das Schulgelände verlassen hatten, zeigten plötzlich vier Schüler der 7. Klasse das „Geisterverhalten“.

Dies veranlasste die Schulleitung den Unterricht für die ganze Schule abzusagen. Einige der „besessenen“ Schüler durften nach Hause gehen, nachdem sie sich beruhigt hatten, während die weiterhin „aktiven“ zunächst einen Ausflug in die nahe gelegene Kirche unternahmen, wo sie „gesegnet“ wurden. Ein Arbeiter der Kirche (Anm.: aus dem Bericht geht nicht hervor, ob es der Gärtner oder sonst ein Wunder-Apostel war …), vollzog dann im Laufe des Tages einen „Exorzismus“ an rund 10 Schülern. Ob dieser erfolgreich war, konnte nicht bestätigt werden, wohl auch mangels Möglichkeit zur nachhaltigen Beobachtung.

Auswandern - Den Kulturschock überwinden

Die Beobachter des ganzen Schauspiels waren übrigens sehr unterschiedlicher Meinung, wessen „Geister“ hier über wen herfielen. Selbst die Schulleitung war skeptisch und nannte es einen Fall von „Massenhysterie“ der Schüler, um Aufmerksamkeit zu erhalten. (ADS ist wohl doch schon in den Philippinen angekommen.) Sie verwies auf eine „besessene“ Schülerin, die sich sofort wieder beruhigte, als sie hörte, sie solle eine „Beruhigungsspritze“ erhalten.

Für den Pastor war es jedoch ein glasklarer Fall von „bösen Geistern, die über die Schüler herfielen.“ Laut seinen Berichten hätten einige der betroffenen Schüler zuvor eine „Sitzung“ auf dem Friedhof in der Nähe der Schule durchgeführt. „Sie könnten die Geister dazu eingeladen haben, sie zu ‚besitzen‘.“ sagte er.

Seine Theorie wurde denn auch prompt von einem anderen Kirchen-Arbeiter (Anm.: von dem auch nicht klar ist, ob es der Gärtner war) gestützt, dass zwei Kinder, Stunden vor dem Vorfall an der Schule, zur Kirche gebracht wurden. Er meinte, die beiden Kinder schienen bereits von bösen Geistern besessen zu sein. (Anm.: seinem schnellen Urteil zufolge, ein Experte …) Der Arbeiter sagte weiter, mehrere Bäume wurden erst vor kurzem gefällt. Dies könne einige Geister verärgert haben.

Zum Schluss hilft wohl doch nur eins, ein Gebet: „Oh Herr, lass Hirn regnen!“


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/434371/school-officials-suspend-classes-over-evil-spirits