Philippinen eine der „unfriedlichsten“ Nationen weltweit

16. Juni 2013 – Die philippinische Regierung bemühte sich am Samstag, Sicherheitsbedenken um den heimischen Frieden auszuräumen, nachdem das Land als eines der am wenigsten friedlichen Nationen nicht nur in der Asien-Pazifik-Region, sondern auch weltweit platziert wurde.

Nach dem ‚Global Peace Index 2013‘, der diese Woche vom australischen ‚Institute for Economics and Peace‘ veröffentlicht wurde, bleiben die Philippinen unter den am wenigsten friedlichen Ländern weltweit und verbesserten sich nur geringfügig im Ranking.

Die stellvertretende Sprecherin des Präsidenten, Abigail Valte sagte, die Regierung Aquino begrüße die Verbesserung des Landes im globalen Friedens-Rating vom 133. Platz im Jahr 2012 auf den 129. in diesem Jahr, unter 162 bewerteten Ländern.

Der ‚Global Peace Index‘ sah die Aussichten auf Frieden zwischen der philippinischen Regierung und der ‚Moro Islamic Liberation Front‘, der größten muslimischen Rebellengruppe des Landes etwas verbessert, nach der Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung im letzten Jahr für einen möglichen Friedensschluss. Allerdings scheint inzwischen dieser Friedensprozess festgefahren zu sein, da die MILF der Regierung Taktiererei und Verzögerung vorwirft.

Gelistet als die am wenigsten friedlichen Länder waren: Afghanistan (162), Somalia (161), Syrien (160), Irak (159), Sudan (158), Pakistan (157), die Demokratische Republik Kongo (156), Russland (155) und die Zentralafrikanische Republik (153).

Island war das friedlichste Land in dem Ranking. Dies basiert vor allem auf der politischen Stabilität Islands, der niedrigen Mordrate und wenig Gefängnisinsassen.

Die anderen friedliche Länder sind: Dänemark, Neuseeland, Österreich, Schweiz, Japan, Finnland, Kanada, Schweden und Belgien.


Quellen u.a.: www.globaltimes.cn/content/788998.shtml
und http://www.abs-cbnnews.com/nation/06/15/13/ph-tagged-one-least-peaceful-countries