Konsulat in Frankfurt: Wiedereröffnung dringend erforderlich

26. Juni 2013 – Vizepräsident Jejomar Binay hat Präsident Benigno Aquino angetragen, das philippinische Konsulat in Frankfurt wieder zu eröffnen, um die konsularischen Bedürfnisse der Filipinos, die in der Nähe Frankfurts leben, besser bedienen zu können.

„In Anbetracht aller Aussagen, die ich von Filipinos bei meinem letzten Besuch gehört habe, sollte der Präsident das Außenministerium beauftragen, die Schließung des philippinischen Generalkonsulats in Frankfurt zum 31. Juli 2012, zu überdenken.“ sagte der Vizepräsident im Memorandum an den Präsidenten über seinen offiziellen Besuch.

Binay, der Deutschland im Juni dieses Jahres besuchte, berichtete, dass 75 bis 80 Prozent der mehr als 50.000 philippinischen Arbeiter (?) in Deutschland näher zu Frankfurt als Berlin leben, wo sich die philippinische Botschaft befindet.

Laut dem Vizepräsidenten, seien diese OFWs die primären Leidtragenden der Schließung des Konsulats, insbesondere im Hinblick auf die Erbringung von Passbearbeitungen und Hilfen für Staatsangehörige, die beide ein persönliches Erscheinen erfordern.

Er verwies auch darauf, dass die Schließung des Frankfurter Konsulats, die Erbringung von Unterstützungsleistungen für philippinische Würdenträger und Offizielle betrifft, da Frankfurt der am häufigsten frequentierte Flughafen in Deutschland ist.

Binay kommt zu dem Schluss, dass unabhängig der Machbarkeit der Empfehlung, das Konsulat wieder zu eröffnen, es eine unmittelbare Notwendigkeit gäbe, angemessene konsularische Dienste in Frankfurt anzubieten. „Ich bin sicher, dass die Details zwischen dem Außenministerium und der Botschaft in Berlin erarbeitet werden können, aber die Notwendigkeit zu handeln ist dringend erforderlich, aus meiner Sicht.“


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/53014-binay-to-pnoy-reopen-consulate-in-frankfurt