Japaner von Taxifahrer und dessen Komplizen um 1 Mio. beraubt

14. Juni 2013 – Ein Japaner wurde nach seiner Ankunft am Flughafen in Manila, von einem Taxifahrer und zwei Komplizen um 1 Mio. Pesos in Bargeld und Wertsachen beraubt.

Hideyuki Suda (65), derzeit in einer Pension in Malate (Manila) untergebracht, identifizierte den Fahrer als Virgilio ‚Erick‘ E. Die Namen seiner beiden Komplizen konnte er zwar nicht nennen, würde aber bei einer Gegenüberstellung diese sofort wiedererkennen.

In seiner Anzeige vor der Polizei sagte Suda, der Überfall ereignete sich, nachdem er am ‚Ninoy Aquino International Airport‘ am Dienstag Nachmittag das Taxi von E. bestieg. Dies war nach seiner Ankunft am NAIA gegen 14 Uhr am 11. Juni.

Als er das Fahrzeug bestieg, war Suda überrascht, dass bereits jemand im Taxi drin saß, aber er ignorierte dies, da er dachte der Mann sei ein Freund von E.

Doch an der Zufahrtsstraße zum Roxas Boulevard, stoppte E. sein Auto und ließ einen weiteren Mann einsteigen. Sofort erklärten sie einen Überfall und nahmen dem Opfer sein Geld und seine Wertsachen ab.

Anschließend nahm der Japaner ein anderes Taxi und fuhr zu seinem Hotel, wo er einen Freund anrief und um Hilfe bat. Suda lässt sich in der Regel immer vom selben Ansprechpartner am Flughafen abholen, jedoch war dieser im Urlaub und verwies ihn an E.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/52226-japanese-held-up-by-taxi-driver