Golan-Höhen: „Schämen wir uns denn überhaupt nicht?“

13. Juni 2013 – „Schämen wir uns denn überhaupt nicht?“ warnte der Abgeordnete Rodolfo Biazon die Aquino-Regierung davor, die philippinischen Blauhelmtruppen als Folge der Gewalteskalation in den Golan-Höhen abzuziehen.

Biazon, der Vorsitzende des Ausschusses für nationale Verteidigung, beharrte darauf, dass das philippinische Kontingent bei den Friedenstruppen der Vereinten Nationen, nicht einfach wegen der Gefahr für die Truppen, zurückgerufen werden könne.

„Wenn das der Grund ist, dann werden wir zum Gespött der internationalen Gemeinschaft. Ich bin gegen den Abzug der Truppen.“ sagte er. „Gefahr sollte kein Grund sein, unsere Zusage gegenüber der UN rückgängig zu machen.“ und fügte hinzu, dass sich die philippinischen Soldaten vor ihrer Entsendung, der Risiken bewusst seien.

Biazon, ein ehemaliger Armee Stabschef, reagierte auf Forderungen nach einem Abzug, nachdem ein philippinischer Blauhelmsoldat bei Auseinandersetzungen zwischen syrischen Rebellen und dem syrischen Militär verwundet wurde.

Er sagte, ein Abzug würde kein gutes Licht auf die philippinischen Soldaten werfen, insbesondere da die UN-Friedenstruppe in den Golan-Höhen, einst von einem Filipino geleitet wurden.

„Ein Abzug würde die Ehre unseres Landes und unsere Soldaten in Frage stellen.“ sagte er. Ein solcher Schritt könnte auch Auswirkungen auf die Bemühungen der philippinischen Regierung haben, im Territorialstreit mit China, die UN an Bord zu holen.


Quelle u.a.: http://globalnation.inquirer.net/77441/biazon-slams-calls-for-pullout-of-ph-troops-from-golan-heights