Geistig behindertes Kind an Hundekette verbrannt

12. Juni 2013 – Ein 15-jähriger geistig behinderter Junge starb bei einem Brand, in dem Haus in Monkayo​​ (Compostela Valley), in dem er eingesperrt war.

Die Polizei identifizierte das Opfer als Reybert S., ein Bewohner des Ortes. Seine Mutter Rita S., wurde verhaftet und wegen des Todes ihres Sohnes angeklagt.

Die Ermittlungen zeigten, die Mutter kettete ihren Sohn mit einer Hundekette an einem Pfosten in ihrem Haus an und ließ ihn allein, während sie einkaufen ging. Ein unbeaufsichtigter Herd verursachte einen Brand, der das Haus mitsamt dem Jungen gegen 19:45 Uhr am Sonntag nieder brannte.

Die Mutter berichtete der Polizei, dass sie ihren Sohn festband, um sein Umherlaufen in der Gemeinde zu verhindern. Das Opfer wurde unter den Trümmern gefunden, als die Feuerwehrleute das Feuer um 8 Uhr gelöscht hatten.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/52132-mentally-troubled-teen-chained-to-post-dies-in-fire