Flugzeugabsturz: Trümmer gefunden, von Piloten fehlt jede Spur

25. Juni 2013 – Die Air Force berichtete am Montag, zwei ihrer Piloten würden seit dem Flugzeugabsturz vom Sonntagabend vermisst, als ein Bronco OV-10 Flugzeug vor Puerto Princesa City verschwand, während es sich auf einem Routineflug befand. Die Bronco OV-10, weitgehend als Patrouillen-Flugzeug eingesetzt, kehrte nicht mehr zur Landebahn in Palawan zurück.

Die Rettungskräfte fanden am Montag zwar Trümmer der zweimotorigen Propellermaschine, konnten aber die beiden bei dem Flugzeugabsturz beteiligten Piloten nicht finden. Ein gemeinsames Rettungsteam der Küstenwache und der Marine haben Teile der Trümmer gefunden. Wie es scheint, gehören diese zum hinteren Frachtraum des Flugzeugs.

Die Piloten hatten den Kontrollturm angefunkt, dass sie fünf Seemeilen vor dem Flugplatz seien und die Landung vorbereiten, als es zu dem Flugzeugabsturz kam. „An diesem Punkt könnten wir nur spekulieren, was passierte.“ sagte ein Militärsprecher und fügte hinzu, dass das Wetter klar war.

Der Flugzeugabsturz ist der Jüngste in einer Reihe von tödlichen Unfällen mit überholten und oft veralteten ausländischen Flugzeugen, die das philippinische Militär erstand. Die Air Force-Flotte von 30 Broncos wurden von den Vereinigten Staaten im Jahr 1991 und von Thailand im Jahr 2004 erworben.

DKB-Partnerprogramm

Entwickelt in den 1960er Jahren, als Aufstandsbekämpfungs-Flugzeug der US Air Force, können die Broncos schwere Munition für die Dauer von ein paar Stunden in der Luft transportieren. Sie sind vor allem für Luftunterstützungs-Aufträge gegen muslimische und kommunistische Aufständische im Einsatz, vor allem auf der südlichen Insel Mindanao. Sie können aber auch zur Überwachung der umfangreichen Küstengebiete des Archipels verwendet werden sowie für Such-und Rettungsaktionen bei Katastrophen, die in den Philippinen häufiger auftreten.

Der Militärsprecher sagte zwar nicht, wie alt das abgestürzte Flugzeug war, betonte jedoch, dass sich alle Broncos in gutem Zustand befänden. „Sie haben eine gute Anzahl an Überholungen erhalten und wir pflegen sie sehr gut.“ ergänzte er. Dennoch hat die Air Force für alle Broncos zunächst ein Startverbot verhängt.

Das philippinische Militär ist eine der am schlechtesten in der Region ausgestatteten Armeen und so bestanden Modernisierungen in der Vergangenheit meist aus überholter Technik von den Verbündeten, wie den Vereinigten Staaten.

Erst im Mai kamen bei einem Flugzeugabsturz zwei Piloten ums Leben, bei einem Trainingsflug der Air Force nördlich von Manila. Im Jahr 2010 starben ebenfalls bei einem Flugzeugabsturz 8 Militärs und ein Zivilist, als ein kleines Frachtflugzeug in Cotabato City crashte.


Quelle u.a.: http://manilastandardtoday.com/2013/06/25/afp-plane-crashes-two-pilots-missing/