El Niño und La Niña unwahrscheinlich in diesem Jahr

27. Juni 2013 – Der Pazifische Ozean wird sehr wahrscheinlich weder ein aufwärmendes ‚El Niño‘ Klima-Phänomen bis zum Jahresende erleben, noch sein Gegenteil, die kühlende ‚La Niña‘, meldete die Wetterbehörde der UN.

Die ‚World Meteorological Organization‘ (WMO) prognostizierte ein neutrales Pazifikwetter für den Rest des Jahres, obwohl eine geringe Chance auf die Entwicklung eines El Niño oder einer La Niña bleibt.

Während des vergangenen Jahres zeigten die Indikatoren im tropischen Pazifik, einschließlich der Ozeantemperaturen, des Luftdrucks und der Bewölkung, dass das Klimamuster hierfür fehlt.

Die beiden Phänomene sind wesentliche Faktoren bei den Schwankungen des Weltklimas. El Niño tritt alle zwei bis sieben Jahre auf, wenn sich die Passatwinde an der Wasseroberfläche im tropischen Pazifik abschwächten.

Das Ergebnis ist eine deutliche Verschiebung der Niederschläge, die in der Regel im westlichen Südamerika Überschwemmungen und Erdrutsche auslösen und Dürre im westlichen Pazifik, sowie eine Änderung der Meeresströmung.

So das letzte mal geschehen zwischen Juni 2009 und Mai 2010. Dem El Niño folgt meist eine La Niña, die durch eine ungewöhnlich kühle Meeresbrise im zentralen und östlichen tropischen Pazifik gekennzeichnet ist und im April 2012 zu Ende war.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/433649/el-nino-la-nina-unlikely-to-make-an-appearance-in-2013-wmo