Condo-Explosion Taguig: Jetzt kommt eine Frau ins Spiel

3. Juni 2013 – Der Mieter der Wohnung 501B des ‚Two Serendra‘ beschwerte sich Stunden vor der gewaltigen Explosion am Freitag, dass er „keine Luft bekäme“.

Die Explosion sprengte die Wände aus der Wohnung 501B heraus, wodurch eine Betonplatte auf die Straße stürzte und auf einen vorbeifahrenden Lieferwagen fiel. Der Van-Fahrer und zwei Begleiter wurden zu Tode gequetscht und fünf weitere Menschen verletzt, darunter Angelito San Juan, der Mieter der Wohnung 501B.

San Juan wollte anscheinend gerade seine Wohnung verlassen, als sich die Explosion ereignete. Er gilt zunächst nicht als verdächtige Person, sondern als „Person von Interesse“ bei den Ermittlungen. San Juan soll sich über Atembeschwerden beklagt haben und dass es keinen Strom in seiner Wohnung gab, bevor sich die Explosion ereignete.

Eine gewisse Dominique Chua, angeblich Betreuerin der Wohnung, kam etwa eine Stunde vor der Explosion zu San Juan, um die Beschwerde zu überprüfen. „Die Aussage von Mr. San Juan wird sehr wichtig für die Ermittlungen.“ sagte ein Informant.

San Juan, der die Wohnung lediglich für neun Tage anmietete, erlitt schwere Verbrennungen auf dem Rücken und bleibt vorläufig auf der Intensivstation des St. Lukes Medical Centers in Fort Bonifacio Global City.

Die Ermittler versuchten George Cayton zu finden, ein OFW dem die Wohnung 501B gehört. Die Ermittler haben Information erhalten, dass San Juan nicht ganz fremd für Cayton ist, vielleicht sogar ein Verwandter. Die Hausverwaltung bestätigte, dass San Juan einen Mietvertrag für die Wohnung vom 31. Mai bis zum 9. Juni hatte.

DKB-Partnerprogramm

Nachdem San Juan die Anrufe der Wohnungsbetreuerin Chua nicht entgegen nahm, beschloss diese nachzusehen, warum er auf seinem Handy nicht antwortete. Chua ging in Begleitung eines Security Guards zur Wohnung 501B.

„Frau Chua ging in das Gebäude, da sie nervös war, nachdem San Juan ihre Anrufe nicht beantwortete. Angeblich hatte sie eine Verabredung zum Abendessen mit San Juan um 7 Uhr an dem Abend.“ berichtete der Informant. San Juan öffnete die Tür und ließ Chua ein.

Sie redeten und nach ein paar Minuten kam Chua wieder aus der Wohnung heraus und ging zum Parkplatz, wo sie dem Guard sagte, dass sie in ihrem Auto auf San Juan warten wolle. „Während Frau Chua wartete, war dann eine laute Explosion zu hören.“

„Der Guard sagte, er sah San Juan schwer verbrannt humpeln. Ihm wurde dann beim Verlassen des Gebäudes geholfen.“ ergänzte er. Der Guard hat eine eidesstattliche Erklärung den Ermittlern gegeben.

Obwohl bis Sonntag die Ermittler der Explosion keine Sprengstoffspuren fanden, schlossen sie eine Bombe als Ursache nicht aus. Die ersten Ergebnisse und gesammelten Beweise sind noch nicht schlüssig, um Schlussfolgerungen jetzt schon zu treffen, hieß es.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/419127/serendra-apartment-renter-suffocating-inside-unit-moments-before-blast-probers