Cebu Pacific soll endlich den Airport Davao räumen

4. Juni 2013 – Die ‚Civil Aviation Authority of the Philippines‘ stellte der größten Billigfluglinie des Landes, Cebu Pacific Air, heute ein Ultimatum (15 Uhr), um die defekte A-320 Maschine, welche die Start- und Landebahn am internationalen Flughafen Davao behindert, zu räumen. Ansonsten wird die Behörde selbst das Flugzeug entfernen, um den Flugbetrieb in Davao wieder aufnehmen zu können.

Auf einer Pressekonferenz bekräftigte der stellvertretende Generaldirektor der CAAP, John Andrews seine frühere Aussage, die auf menschliches Versagen als wahrscheinliche Ursache des Unfalls hindeutete, da Beweise existierten, dass der Pilot es versäumt hatte, seine Position während der Landung auf dem Flughafen am Sonntagabend zu korrigieren. Das Flugzeug verfehlte offenbar die Landebahn.

„Beweise lügen nicht. Wir haben jetzt Beweise dafür, die auf mögliche menschliche Fehler hinweisen. In anderen Worten, es kann ein Pilotenfehler gewesen sein.“ sagte Andrews. Er sagte, er sei zuversichtlich, dass Informationen des Flugdatenschreibers seine anfängliche Theorie unterstützen würden.

DKB-Partnerprogramm

Andrews fragte auch, warum Cebu Pacific keine sofortige Evakuierung anforderte – innerhalb von drei Minuten nach Notfall-Plan – trotz der schweren Auswirkungen der unruhigen Landung, die erhebliche Schäden am Flugzeug verursachte.

Er sagte, das Flugzeug sei nicht mehr zu retten, angesichts des Ausmaßes der Schäden. Andrews sagte, beide Triebwerke des Flugzeugs wurden stark beschädigt und das Bugfahrwerk sei zusammengebrochen.

Die CAAP hatten auch die Möglichkeit erwogen, alle Cebu Pacific Flüge auszusetzen, sagte aber die Auswirkungen auf die Reisenden und die Wirtschaft müssten berücksichtigt werden.

Cebu Pacific Präsident, Lance Gokongwei entschuldigte sich zwar, verteidigte aber auch die Handlung der Besatzung. „In dieser Situation haben wir möglicherweise nicht alles perfekt gemacht, aber wir können aus dieser Erfahrung nur lernen.“ sagte Gokongwei. Ein ähnlicher Unfall ereignete sich im Jahre 2011, als ein Cebu Pacific Flugzeug in Puerto Princesa (Palawan) über die Landebahn hinaus schoss. Auch dort gab es keine Verletzten.

Die ‚Ateneo de Davao University‘, die Mitglieder an Bord des Fluges am Sonntag hatte, veröffentlichte einen offenen Brief, in dem sie zum Boykott der Fluggesellschaft aufruft, da deren Besatzung „unsensibel und unfähig“ sei. „Ihrem Personal fehlt das Notfall-Training. Sie erstarrten. Sie wussten nicht, was zu tun ist. Sie müssen in der Lage sein, das Wohlergehen der Passagiere vor ihr eigenes zu stellen.“ sagte Universitäts-Präsident Joel Tabora.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/420341/cebu-pacific-given-ultimatum-to-remove-disabled-plane
und http://newsinfo.inquirer.net/420315/philippines-probes-cebu-pacific-for-rough-landing