Cebu Pacific nach erneutem Vorfall (NAIA) in den Schlagzeilen

15. Juni 2013 – Ein Flugzeug der Cebu Pacific, das nach seiner Landung am ‚Ninoy Aquino International Airport‘ am Donnerstag „abdriftete“ und dabei fünf Begrenzungslichter der Runway traf, erhielt ein Startverbot, da die ‚Civil Aviation Authority of the Philippines‘ den Vorfall untersucht.

Cebu Pacific kündigte am Freitag an, dass alle Flüge weiterhin wie geplant stattfinden würden. Ein Bericht der ‚Manila International Airport Authority‘ vom Donnerstag zeigte, dass Cebu Pacifics Flug 5J 448 von Iloilo um 16:16 Uhr landete, aber während das Flugzeug auf der Landebahn ausrollte, nach rechts abdriftete und dabei fünf Begrenzungsleuchten traf.

Das Flugzeug war jedoch in der Lage, seine Passagiere planmäßig abzusetzen. Keiner der 85 Passagiere wurde bei dem Vorfall verletzt. Am Freitag meldete Cebu Pacific über ihren offiziellen Twitter-Account: „Das Flugzeug wird derzeit einer gründlichen Überprüfung unterzogen und wartet wieder auf die Startfreigabe.“

Dem Pilot der Maschine wurde ebenfalls ein Startverbot erteilt, bis zum Abschluss der Ermittlungen.

Erst vor wenigen Tagen geriet Cebu Pacific in die Schlagzeilen, als einer ihrer Piloten in Davao über die Landebahn schoss und sich die Besatzung unprofessionell zeigte.

Vgl. Vorberichte HIER:
http://www.philippinen.cc/2013/06/cebu-pacific-schiest-in-davao-uber-die-landebahn-hinaus/
und
http://www.philippinen.cc/2013/06/cebu-pacific-bekommt-gegenwind-nach-missgeschick-von-davao/


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/426385/cebu-pac-plane-pilot-grounded-after-skidding-incident-at-naia