Cebu Pacific bekommt Gegenwind nach Missgeschick von Davao

5. Juni 2013 – Gestern Abend ist es Cebu Pacific wohl doch noch gelungen, das Flugzeug, das am Sonntag bei der Landung in Davao über die Landebahn schoss, zu entfernen. Allerdings scheint die Airline mit diesem Unfall alle gegen sich aufgebracht zu haben.

So sollen die Werbekampagnen von Cebu Pacific – die häufig zu Überbuchungen und überarbeiteten Piloten sowie Flugzeugbesatzungen führen und damit die Sicherheit der Passagiere gefährden – untersucht werden.

Dies schlug der Kongressabgeordnete von Davao City, Karlos Nograles, am Dienstag vor. „Cebu Pacific gefährdet die Sicherheit ihrer Passagiere, da sie ihre Fluggesellschaft praktisch in einen Sari-Sari-Store verwandelt haben. Bei so vielen Flügen, bekommen ihre Piloten und Flugzeugbesatzungen kaum eine Pause. Das ist definitiv eine Einladung zur Katastrophe.“

Er will die Verfehlungen des Flugpersonals, bei dem Vorfall am Sonntag, vom Kongress untersuchen lassen. Der International Airport von Davao, blieb rund 48 Stunden wegen des Missgeschicks seit Sonntagabend geschlossen, nachdem Flug 5J-971 von Manila nach Davao über das Ziel hinaus schoss.

DKB-Partnerprogramm

Obwohl keiner der 165 Passagiere verletzt wurde, beschwerten sich die meisten von ihnen über die langsame Reaktion der Besatzung an Bord des Fluges. Nograles sagte, er persönlich sprach mit einem der Passagiere, der ihm berichtete, dass es 10 Minuten dauerte, bis der Pilot nach dem Flugzeugunglück sich überhaupt meldete.

Der Abgeordnete sagte weiter, es gäbe Indizien dafür, dass sich der Pilot bei seiner Landung verschätzt habe. Der Vorfall spiegle die mangelnde Ausbildung von Cebu Pacific Personal im Umgang mit Notfallsituationen wieder. Dies erfordere eine tiefere Untersuchung der Normen und Qualifikationen für Airline-Crews.

„In anderen Worten, Cebu Pacific ist nicht ausgerüstet, um in Notfällen wie einem Flugzeugabsturz zu reagieren. Die Crew sollte wissen, wie sie bei einer Notfallsituation handelt und nicht nur eine gute Show vor dem Flug machen.“ sagte Nograles. (Anm: hier spielt er auf die „Tanzenden Stewardessen“ an.)

Der Abgeordnete Neri Colmenares sagte, dass die Entschuldigung Cebu Pacifics für das Missgeschick von Davao unbefriedigend sei. „Nein, das ist nicht genug. Sie sollten offen sein für eine vollständige Untersuchung des Vorfalls sowie einer vollständigen Überprüfung ihrer Verfahren. Cebu Pacific sollte auch für alle Kosten und Schäden aufkommen, die nicht nur ihren Passagieren entstanden, sondern auch den anderen Fluggesellschaften sowie den Gestrandeten.“


Quelle u.a.: www.rappler.com/nation/30618-probe-cebu-pacific-promos-?-davao-solon