Botschafts-Mitarbeiter wegen Prostitutions-Ring zurück gerufen

20. Juni 2013 – Drei philippinische Botschafts-Mitarbeiter sowie deren Vorgesetzte in den Botschaften in Kuwait, Damaskus und Aman, seien zur sofortigen Heimreise angewiesen worden, sagte Außenminister Albert del Rosario gestern.

Aber er stellte klar, dass die Botschafts-Mitarbeiter nicht abberufen wurden, sondern nur zu Ermittlungen den Heimweg antraten. Del Rosario beklagte sich, dass die Informanten sich nicht ihm oder seiner Behörde anvertrauten, sondern dem Akbayan Repräsentanten Walden Bello.

Das Außenministerium (DFA) sei „dankbar“, dass Bello den Zuhälter-Ring aufgedeckt habe. Bello sagte, er erhielt seine Informationen über die Botschafts-Mitarbeiter aus dem DFA und dem Arbeitsministerium (DOLE).

„Wir haben unsere Informationen mit ihm ausgetauscht. Leider sind unsere Information sehr begrenzt. Sie sind nicht so umfassend wie die des ‚guten‘ Kongressabgeordneten, der offenbar Informationen von vielen Quellen besitzt.“ sagte Del Rosario.

Das Problem, das viele mit den Vorwürfen gegen die drei philippinischen Botschafts-Mitarbeiter sehen ist, dass bislang keine Beschwerden vorlägen. „Wir haben Informationen, dass es bereits einige mündliche Beschwerden gibt. Diese sind zwar nicht schriftlich, aber wir werden sehen, ob wir auf dieser Grundlage der Beschwerden handeln können.“ versicherte der Außenminister.

„Falls die Berichte stimmen, dann wird dies als Verbrechen angesehen und zumindest sind das dann Verstöße gegen unsere Verhaltensregeln und bewirken disziplinarische Maßnahmen.“ sagte er. Bellos Informationen über die angebliche Beteiligung der philippinischen Botschaft-Mitarbeiter über die sexuelle Ausbeutung von OFWs sei „beunruhigend“, sagte Del Rosario.

In einem Interview forderte Bello die Opfer sexueller Ausbeutung im Ausland auf, sich zu melden. „Wir fordern die Betroffenen auf, zu erscheinen. Wenn sie sich nicht wohl fühlen, vor dem DFA oder DOLE zu erscheinen, dann können sie zu mir hier im Repräsentantenhaus kommen und wir werden ihnen Schutz bieten.“ sagte Bello.

(Vgl. auch Meldung von gestern, mit den Anschuldigungen gegen die Botschaft-Mitarbeiter HIER.)


Quelle u.a.: http://globalnation.inquirer.net/78055/embassy-execs-linked-to-sex-ring-ordered-back-to-manila-for-probe