Airline verärgert Passagiere mit Kreditkarten-Richtlinie

13. Juni 2013 – Mehrere Passagiere mit Reiseziel Singapur wurden am frühen Mittwoch durch die Bestimmungen einer Fluggesellschaft verärgert, die ihre Tickets nicht anerkannten, die mit Kreditkarten online bezahlt wurden, entweder durch ihr Unternehmen oder ihr Reisebüro.

Das Bodenpersonal der ‚Jetstar Asia‘ informierte am Check-in-Schalter die Passagiere des Flugs 3K78 über die Richtlinie der Billigfluglinie „keine Kreditkarte – kein Flug“, die von den Passagieren ein Vorzeigen der verwendeten Kreditkarte verlangt, bevor ihnen erlaubt wurde das Flugzeug zu besteigen.

Offenbar gilt diese Richtlinie jedoch nur für Passagiere von ausgewählten Ländern, darunter den Philippinen. Dies trotz der Tatsache, dass die Buchungen online getätigt wurden, nachdem die Fluggesellschaft die Zahlungen durch diese Kreditkarten akzeptierte und eine Kopie der Kreditkarten-Zahlung der Besatzung zur Überprüfung vorgelegt wurde.

Passagiere waren gezwungen das Geld für einen Hin- und Rückflug in Bar zu berappen, da sie nicht einmal den Flug umbuchen konnten. Was die Sache jedoch noch verschlimmerte war, dass ihr Geld nur in 15-20 Tagen erstattet werden könne. Andere Passagiere, die nicht in der Lage waren bar zu bezahlen, waren gezwungen ihre Flüge zu stornieren.

Jetstar Asia gehört zur Qantas-Gruppe und wurde im Jahr 2004 für die Region Asien-Pazifik gegründet.

Inoffiziell hieß es, dass sich die Fluggesellschaft damit gegen betrügerische Kreditkartennutzung schützt. Diese Bestimmung sei allerdings auf der Online-Buchung für Fluggäste und deren Agenten ersichtlich. Ähnliche Regelungen würden von vielen ausländischen Fluggesellschaften auf den Philippinen angewendet.


Quelle: http://business.inquirer.net/126637/airline-firms-credit-card-policy-irks-strands-passengers-in-naia