USA warnt ihre Bürger vor Reisen nach Zamboanga

30. Mai 2013 – Das US-Außenministerium warnte gestern seine Bürger vor Reisen in die Philippinen, insbesondere nach Zamboanga.

In einer Erklärung vom 29. Mai 2013, alarmierte das ‚US Department of State‘ die US-Bürger, vor einer glaubwürdigen Bedrohung durch terroristische Entführung zur Lösegelderpressung gegen Ausländer, im Bereich Zamboanga auf der Insel Mindanao. Die Botschaft warnt daher alle amerikanischen Bürger mit Wohnsitz in Zamboanga oder Reiseplänen dorthin, die Situation ihrer persönlichen Sicherheit neu zu bewerten und eine Verschiebung ihrer Reise in dieses Gebiet in Betracht zu ziehen.

Alle US-Angestellten in Zamboanga wurden bereits angewiesen, sich in einen sichereren Bereich zurückzuziehen. US-Mitarbeiter mit Reiseplänen nach Zamboanga, wurden angewiesen ihre Reise zu diesem Zeitpunkt zu verschieben.

Die Botschaft fordert alle US-Bürger auf, wachsam zu bleiben und Ihre Umgebung aufmerksam wahrzunehmen, einschließlich örtlicher Ereignisse sowie die lokalen Nachrichten für Aktualisierungen zu verfolgen.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/51304-us-warns-citizens-vs-travel-to-ph