Sex als Zahlungsmittel endet für Taxifahrer tödlich

8. Mai 2013 – Ein 58-jähriger Taxifahrer, der Sex mit einer zahlungsunfähigen Passagierin haben wollte, verstarb binnen Minuten, nachdem er mit ihr in ein Motel am Freitagabend in Pasay City fuhr.

Roberto C., Witwer aus Quezon City, wurde vom Roomboy des ‚Harrison Lodge‘ noch ins ‚Pasay City General Hospital‘ gebracht, wo ihm wegen Herzstillstands jedoch nicht mehr geholfen werden konnte.

Laut Polizei, wurde C. von einer 21-jährigen weiblichen Passagierin an der Quezon Avenue um 14:20 Uhr angehalten, um sie zum Dusit Hotel in Makati City zu bringen, wo angeblich ein Gast auf sie warte.

Als sie das Hotel erreichten, war der Gast der Passagierin nirgends zu finden. So informierte sie den Fahrer, dass sie kein Geld habe, um den Fahrpreis zu bezahlen und wollte stattdessen nach Sampaloc, Manila gebracht werden.

Der Taxifahrer war von dem Vorschlag der Passagierin nicht so ganz begeistert und fragte sie, ob sie nicht lieber mit einem Quicky bezahlen wolle. Die Lady willigte in den Deal ein und der Taxifahrer brachte sie zu dem preisgünstigeren Motel ‚Harrison Lodge‘.

Im Motelzimmer entkleidete sich C. blitzschnell, doch während die Dame sich etwas langsamer auszog, musste sie mit ansehen, wie das Opfer nach Atem rang und verstarb.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/metro/49946-sex-for-fare-cabbie-dies-in-motel