Robredos Witwe offenbart grassierenden Stimmenkauf in CamSur

6. Mai 2013 – Kongresskandidatin Leni Robredo hat offenbart, dass der Stimmenkauf in Camarines Sur floriere, vor allem im 3. Bezirk.

Robredo, die Witwe des ehemaligen Innenministers Jesse Robredo berichtete, dass sich einige Politiker hier im Stimmenkauf engagierten, um zu gewinnen. Der Stimmenkauf beginne um die 300 Pesos und geht je nach Beschäftigungsverhältnis der entsprechenden Person höher, sagte Robredo.

Robredo, eine Kandidatin der Liberalen Partei, fordert Nelly Villafuerte, Ehefrau des Abgeordneten Luis Villafuerte heraus, der jetzt zum Gouverneur gegen seinen Enkel antritt. Als Neuling in der Politik, räumte Robredo ein, weniger Ressourcen im Vergleich zu ihrer Rivalin zu haben. Allerdings gibt es freiwillige Helfer in ihrem Wahlkampf.

Um dem Stimmenkauf entgegenzutreten, sagte Robredo, beraten sie Wähler über die möglichen Folgen, wenn sie Politikern ihre Stimme verkauften. „Wir belehren die Jugend und sind mehr deren Interessenvertreter. Wir erklären ihnen, was geschehen wird, wenn sie ihre Stimmen verkaufen.“ sagte sie.

Sie sagte, das Erbe ihres Mannes, der bei einem Flugzeugabsturz in Masbate ums Leben kam, hilft ihr im Wahlkampf. Jesse war der ehemaliger Bürgermeister von Naga City, bevor er durch Präsident Aquino gebeten wurde, dem Kabinett als Innenminister beizutreten.


Quelle: http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/49786-robredos-widow-reveals-rampant-vote-buying-in-camsur