Peso „stürzt“ gegenüber dem Dollar und Euro ab

30. Mai 2013 – Der Peso fiel gestern auf ein 42 Pesos Niveau zurück, was gleichbedeutend mit dem schwächsten Handelsschluss seit neun Monaten ist. Berichte über eine Stärkung der US-Wirtschaft, führten zu einer stärkeren Nachfrage nach dem Greenback und zur Schwächung von Emerging-Markets-Währungen.

Der Peso-Handel schloss auf seinem Tagestief von 42,44 gegenüber dem US-Dollar, 49 Centavos unterhalb des Vortageskurses von 41,95 Pesos für 1 $. Der Tageshöchstwert lag bei 42,10. Das Handelsvolumen betrug 1,06 Mrd. $ gegenüber 879,9 Mio. $ am Vortag.

Die ‚Bangko Sentral ng Pilipinas‘ war jedoch überzeugt, dass die Philippinen, aufgrund ihrer günstigen makroökonomischen Fundamentaldaten, kaum eine erhebliche Kapitalflucht erleiden werden. Die BSP sagte, die Peso-Abwertung vom Mittwoch sei durch externe Faktoren hervor gerufen und nicht durch Probleme der philippinischen Wirtschaft.

Jonathan Ravelas, Markt-Stratege von Banco de Oro sagte, der Markt reagierte aufgeregt über die Entwicklungen in den Vereinigten Staaten. Er sagte weiter, der Peso könnte in den kommenden Monaten die Marke von 43 Pesos zu einem Dollar erreichen. „Die Aussage der US-Notenbank ist eine klare Bekundung, dass die US-Wirtschaft stärker wird.“ sagte Ravelas.

Der Peso-Wechselkurs gegenüber dem Euro betrug gestern rund 55 Pesos.


Quelle u.a.: http://business.inquirer.net/124375/peso-back-to-42-to-dollar-level-as-us-economy-improves