NPA: Schutzgelderpressung für allgemeine und zivile Ziele

7. Mai 2013 – Die ‚Public Works and Highways‘ (DPWH – „Bauministerium“) berichtete kürzlich, dass die Anameam Brücke drei Wochen vor ihrem geplanten Termin fertiggestellt wurde und dies trotz massiver Schutzgelderpressung und der damit verbundenen Belästigungen durch die NPA-Rebellen.

In einem Bericht beklagt der für Camarines Norte zuständige DPWH District Engineer, dass die Rebellen mehrere Baumaschinen im Wert 5 Millionen Pesos verbrannten, nachdem die Baufirmen sich weigerten die von den Rebellen geforderte „Revolutionssteuer“ (Schutzgeld) zu bezahlen.

Die Rebellen versuchten – je nach Firma – zwischen 1 und 5 Prozent des Gesamtvolumens von 20,3 Mio. Pesos des Brückenprojekts von den Vertragspartnern des DPWH zu erpressen.

Laut mehreren Informanten, seien ein gemeinsames Team der Rebellen der ‚Armando Catapia‘ und des ‚Manuel Dorotan Commands‘, angeführt von einer Rebellenkommandantin namens Ka Romina und einem gewissen Ka Basil, für die Erpressungen verantwortlich.

Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/provincial/49864-bridge-finished-ahead-of-sked-despite-npa-harassment