14 Tote bei Zusammenstoß mit Abu Sayyaf Banditen

27. Mai 2013 – 14 Personen wurden bei Kämpfen am Samstag zwischen philippinischen Truppen und der Al-Qaida nahestehenden Extremisten getötet, sagte ein Militärsprecher.

Die Soldaten waren auf der Jagd nach Mitgliedern der Abu Sayyaf-Gruppe, einen Tag nach einem blutigen Zusammenstoß auf der südlichen Insel Jolo, sagte Brigadier General Domingo Tutaan.

Zwei weitere Abu Sayyaf Banditen wurden dabei tot aufgefunden, zusätzlich zu den fünf Militanten und sieben Marines, die am Vortag vermeldet wurden.

„Nach der Schießerei wurde eine Reinigungs-Operation durchgeführt und eine Verfolgungsjagd ins Leben gerufen.“ sagte er und fügte hinzu, dass diese die neuen Todesfälle hervor brachte.

Die Marines jagten Abu Sayyaf-Mitglieder, von denen sie glaubten für eine Serie an Entführungen von Einheimischen verantwortlich zu sein, darunter die Ehefrau eines Marines, was den Konflikt auslöste.

Zwar gab es keine weiteren Zusammenstöße am Sonntag, sagte Tutaan, jedoch seien Kampfhubschrauber jetzt auf Abruf bereit, um die Truppen zu verstärken, falls sie den Abu Sayyaf Banditen wieder begegnen sollten.


Quelle u.a.: http://newsinfo.inquirer.net/415671/ph-pursues-militants-as-death-toll-hits-14